Justin Timberlake über Jessica Biel Rührende Liebeserklärung an seine Frau und sein Baby

Seine hochschwangere Gattin dürfte zu Hause in Tränen ausgebrochen oder vom Sofa gefallen sein. Bei einer Award-Verleihung in Los Angeles am Sonntag bedankte sich Justin Timberlake innigst bei seiner Ehefrau Jessica Biel. Und wandte sich auch an sein ungeborenes Kind.
Jessica Biel schwanger Baby von Justin Timberlake
© Getty Images/Dukas

Jessica Biel konnte Justin Timberlake an die «iHeartMusic»-Awards nicht begleiten. Er bedankte sich aber öffentlich bei ihr - und ihrem gemeinsamen Baby.

Ein Preis für Innovation? Gibt es. Und der ging dieses Jahr bei den den «iHeartRadio Music»-Awards in L.A. an Sänger Justin Timberlake. Der 34-Jährige liess es sich nicht nehmen, den etwas anderen Musikpreis persönlich entgegenzunehmen. Seine Dankesrede hatte es in sich. Es ist ganz offensichtlich: Timberlake wartet dieser Tage sehnsüchtig auf seinen ersten Nachwuchs.

Er bedankte sich artig bei seiner Gattin Jessica Biel, 33, die zu Hause geblieben ist. Noch am Freitag wurde sie mit riesigem Babybauch auf den Strassen von L.A. abgelichtet, als sie von einer Geburtstagsparty zurückkehrte. Das Baby könnte jeden Moment kommen - und der werdende Papi freut sich riesig. «Ich kanns kaum erwarten, unsere bislang grösste Schaffung zu sehen», sagte Timberlake auf der Bühne. Und richtete auch ein paar Worte an sein ungeborenes Kind. Papi komme nun nach Hause, um innovativ zu sein, sagte er. Und um zu lernen, wie man volle Windeln wechsle.

Die Schwangerschaft seiner Frau scheint Timberlake ganz schön sentimental zu machen. Schon an ihrem Geburtstag rührte er sie - und wohl tausende andere Frauen: «Happy Birthday dem süssesten, wunderbarsten, albernsten und knallharten Chick, dem ich je begegnet bin», schrieb er auf Instagram. «Du bringst mich zum Lachen. So sehr, dass es schon weh tut. Ich liebe Dich wie verrückt! Dein Ehemann.»

Liebevolle Worte fand er an der Award-Verleihung vom Sonntag aber auch für seine jugendlichen Fans. Nicht immer wurde der heute so erfolgreiche «Mirrors»-Sänger nämlich als «Innovator» betitelt, wie Timberlake gestand. «Sie nannten mich anders. Sie nannten mich komisch. Sie nannten mich einige andere Worte, die ich hier im Fernsehen nicht sagen kann.» Seine Mutter habe ihn zum Glück gelehrt, dass es gut sei, anders zu sein. Er wandte sich an die Jugend vor den Bildschirmen: «Ihre Worte werden verblassen, ihr aber nicht. Bleibt albern, bleibt hungrig. Träumt, arbeitet hart und wer weiss, vielleicht steht auch ihr eines Tages auf einer Bühne und euch wird ein Preis für Innovation verliehen.» 

Auch interessant