«X Factor» & Co. Kampf der Juroren

Till Brönner ist stinksauer. Grund: Sarah Connor wählte zum zweiten Mal in Folge einen seiner Kandidaten ab, das sei fehlende Professionalität, sagt er. Es ist nicht das erste Mal, dass sich Castingshow-Juroren in die Haare geraten. SI online hat die bekanntesten Fälle zusammengetragen.

«X FACTOR»

Zum zweiten Mal in dieser Staffel lag die wichtige Abwahlentscheidung vergangene Woche bei Sarah Connor. Und sie entschied sich zum zweiten Mal für den Rauswurf eines Kandidaten von Till Brönner. «Das ist albern und unsouverän», giftelt dieser nun. Zudem wirft er Sarah vor, nicht aufgrund der Qualität zu entscheiden. Sie hingegen erklärt ihre Wahl folgendermassen: «Nur bezogen auf den Entscheidungssong hätte ich mich wahrscheinlich für Volker entschieden. Aber ich habe nicht nur das Gesangsduell gesehen, sondern die gesamte Entwicklung beider Acts bewertet.»

Dass es hinter den Kulissen bei den Experten kriselt, ist kein Einzelfall. Vergangene Woche gerieten die Ex-«GERMANY'S NEXT TOPMODEL»-Juroren Peyman Amin und Rolf Scheider aneinander:

  • Eifersuchtsdrama bei «Germany's Next Topmodel»! Allerdings nicht unter Modelanwärterinnen oder einstigen Gewinnerinnen, nein, der Zickenkrieg herrscht zwischen den Ex-Juroren Peyman Amin, 40, und Rolf Scheider, 55. «Rolfe ist so undankbar», sagt Amin gemäss Bild.de. «Ich habe ihn damals zu Heidi in die Sendung  gebracht.» Ein «Dankeschön» habe er deswegen bis heute nicht gehört. «Das ist unmöglich!» Rolf lässt diesen Vorwurf nicht auf sich sitzen, kontert: «Peyman hat mich niemals zu ‹GNTM› gebracht! Heidi hat mich persönlich auserkoren.» Peyman habe immer einen enormen Geltungsdrang gehabt, fährt Rolf fort. «Ich kann Menschen nicht verstehen, die gehässig und eifersüchtig sind.»
  • Peyman seinerseits fand nach dem Rauswurf von «GNTM» auch böse Worte über Heidi Klum. «Ohne mich wäre sie in Deutschland nicht so berühmt», sagte er damals. Er habe die Sendung verlassen müssen, weil Heidi keine Konkurrenz vertrage.
  • Catwalk-Trainer und Juror Bruce Darnell war der Liebling der Zuschauer. Sein «Drama, Baby, Drama!» ging in die TV-Geschichte ein, seine emotionalen Ausbrüche sind legendär. Dennoch trennte sich Heidi Klum von Darnell. Aus den Medien habe er von dem Rauswurf erfahren, meinte dieser bei Bild.de: «Ich bin schon etwas traurig!» Heidis Vater begründete den Schritt damit, dass Bruce seine Handynummer gewechselt hätte und nicht mehr erreichbar gewesen sei.

Welche Experten sich in anderen Castingshows in die Haare gerieten - SI online hat es für Sie zusammengetragen. Bei «DEUTSCHLAND SUCHT DEN SUPERSTAR» kam es dreimal zum Eklat:

  • 2009 schmiss Max von Thun seinen Juroren-Job hin - wegen Pop-Titan Dieter Bohlen. Bevor die sechste Staffel begann, gerieten die beiden während der Castings aneinander. Der Grund: die unterschiedlichen Beurteilungen einer «Umbrella»-Performance. «Ich habe bei der ersten Castingshow festgestellt, dass wir als Team nicht funktionieren, was als Basis für eine fruchtbare Zusammenarbeit nötig gewesen wäre», erklärte von Thun damals bei Bild.de. «Darum haben wir gemeinsam beschlossen, so nicht weiter zu machen.»
  • Dieser Zwischenfall gab dem Ex-«DSDS»-Juroren Heinz Henn - er sass von 2005 bis 2007 in der Jury - Anlass, gegen Bohlen zu schiessen. Bohlen interessiere sich nur für sich, sagte er damals zu Bild.de. Er kenne ihn nur als Ekel.
  • In der letzten Staffel «Deutschland sucht den Superstar» sassen der Schweizer Patrick Nuo und Fernanda Brandao an Bohlens Seite. Künftig soll das nicht mehr der Fall sein, entschied Bohlen. Nuo und Brandao erfuhren davon durch die Presse und zeigten sich traurig über das Aus. «Es war schon ein Hammer, eine solche Nachricht ohne Vorwarnung durch die ‹DSDS›-Verantwortlichen in der Zeitung zu lesen», sagte Nuo damals zu Blick.ch. Bohlen begründete den Entscheid folgendermassen: «Ich habe gerne und professionell mit Patrick und Fernanda gearbeitet. Aber ‹DSDS› ist auch deshalb so erfolgreich, weil es immer wieder Veränderungen gibt. Deshalb freue ich mich jetzt auf neue Kollegen.»

«POPSTARS»

  • Kandidatin Diba vermochte Thomas Stein und Marta Jandová nicht zu begeistern, Detlef D! Soost hingegen schon. Er sei rein optisch ein Fan von ihr, die geplante Girlband brauche sie, sagte Soost - konnte die Kollegen dennoch nicht zu einem Ja umstimmen. Bei einem späteren Entscheid trug Stein ihm die Aussage nach, was diesem missfiel: «Ich bin hier zum notgeilen Discohengst degradiert worden, was ich definitiv nicht bin.» Das «not» könne er weglassen, antwortete Stein.

«MUSICSTAR»

  • 2009 suchte die Schweiz nach Nachwuchs-Stars. In der Jury: Roman Kilchsperger, Fabienne Heyne und Gölä, welcher zu Heyne meinte, sie sei nur da um Roman besser aussehen zu lassen. «Ich bin enttäuscht von den bieden uncharmanten Männern neben mir», meinte diese gemäss Blick.ch. Später kam es zum Eklat, als Kandidatin Gioia gehen musste: Gölä, der die Abwahl nicht verstand, verliess daraufhin ebenfalls die Show.

«THE X FACTOR» (Grossbritannien)

  • Neo-Jurorin Nicole Scherzinger hatte keinen einfachen Einstand: Ihr wurde vorgeworfen, sie kopiere den Stil ihrer Vorgängerin Cheryl Cole. Als Nicole schliesslich Unterstützung einer neuen Jurorin erhielt, ging das auch gehörig schief. Denn Paula Abdul - die Neue - und sie zankten sich darüber, wer die heisseren Outfits tragen dürfe.
  • Sharon Osbourne machte kein Geheimnis daraus, weshalb sie die britische Version von «X Factor» verlassen hatte: Sie kam nicht mit Danii Minogue klar, die neben ihr am Jury-Pult sass. Sie hätte Probleme damit, Danii zu respektieren, sagte Osbourne öffentlich. Auch glaube sie, dass Minogue keine Ahnung von Musik gehabt habe. Doch auch Minogue fiel es schwer, Contenance zu bewahren beim Thema Sharon Osbourne: In ihrem Buch «My Story» schrieb sie ausführlich über den Streit mit Sharon und diffamierte diese damit.

«BRITAIN'S GOT TALENT»

  • David Hasselhoff und Michael McIntyre waren sich bei «BGT» kaum einig. Schliesslich bat Hasselhof den Comedian, seine Reden um die Hälfte zu verkürzen. Dieser doppelte nach: «Und du schweigst am besten ganz.»

Alles zu den Castingshows finden Sie im Dossier von SI online.

Auch interessant