Will & Kate Keine Flitterwochen für das Brautpaar!

Prinz William und Herzogin Catherine haben Ja gesagt - und dürfen endlich vom ganzen Medienrummel flüchten: Nach einer rauschenden Party verschwinden die beiden am Samstag ins Wochenende, denn: sie machen erst später Flitterwochen. Aber wohin werden sie dann reisen? SI online hat alle möglichen Honeymoon-Destinationen für Sie zusammengetragen.

Geschätzte zwei Milliarden Zuschauer weltweit sahen zu, wie Prinz William von Wales, 28, am Freitag, 29. April 2011 Catherine Middleton, 29, zur Frau nahm. Die Hochzeitsparty danach blieb dann Privatsache. Mit rund 300 Gästen machte das Ehepaar die Nacht zum Tag, die Trauzeugen Pippa Middleton und Prinz Harry organisierten ein rauschendes Fest. Ganz traditionell wurden Hochzeitsansprachen gehalten, aber auch diese schienen ausgelassener als erwartet. So soll Wills Vater Prinz Charles gemäss «Dailymail» Witze über das schüttere Haar von Vater und Sohn gemacht haben - und Catherine als Tochter, die er nie hatte, bezeichnet haben.

Jetzt wollen Will & Kate ihr Wochenende als Ehepaar geniessen - fernab von all dem Rummel. Flitterwochen gibt es vorerst aber noch keine, wie das Paar via Facebook verlauten liess. Sie würden jetzt in Grossbritannien entspannen, bevor William nächste Woche wieder zur Arbeit gehe, heisst es.

Aber: Der Honeymoon wird kommen und bis anhin konnte nur über das Ziel ihrer Flitterwochen spekuliert werden, das britische Königshaus zeigt sich verschwiegen. Gerüchten zufolge weiss nicht einmal Herzogin Catherine, wohin sie ihr Liebster entführt. Sie soll mit der Reise überrascht werden. SI online zeigt Ihnen eine mögliche Auswahl an Zielen:

SCHOTTLAND
In Aberdeenshire steht die Sommerresidenz von Queen Elizabeth. Die Flitterwochen auf dem Schloss Balmoral haben bei den britischen Royals eine lange Tradition.
Pro: Kate und Will können sich dort in Ruhe entspannen - fernab der Paparazzi. Denn gemäss Königshaus-Experten können die Fotografen selbst mit den besten Teleobjektiven kaum Schnappschüsse der beiden machen.
Contra: Das Wetter! In dieser Jahreszeit ist es in Aberdeenshire zwischen 4 und höchstens 14 Grad warm. Kate wünschte sich, an einen warmen Ort zu fahren.

LISARD ISLAND, AUSTRALIEN
Am australischen Great Barrier Reef liegt die kleine Insel Lisard Island. Dort käme vor allem William auf seine Kosten, denn der Prinz liebt es zu schnorcheln und zu tauchen. Als er im März auf Australien-Besuch war, meinte Will auf die Frage, wann er wiederkomme: «Vielleicht kehre ich für unsere Flitterwochen zurück.»
Pro: William liebt es zu schnorcheln und zu tauchen. Und auch Kate wünscht sich für die Flitterwochen «ein wenig Abenteuer, mit der Chance mal die Füsse hochlegen zu können», verriet eine Quelle.
Contra: Ob die Frischverheirateten dort ihre Privatsphäre wahren können?

Auch andere Destinationen gelten als Favoriten für die Flitterwochen: So etwa Mauritius, ST. LUCIA, KENIA oder SÜDAFRIKA, wo William um Catherines Hand anhielt. 

Etwas näher würden die SCILLY-INSELN liegen: Die rund 140 Inseln liegen an der südwestlichen Küste Englands im Atlantik nahe dem Ärmelkanal. Nur die fünf Inseln St. Mary's, Bryher, Tresco, St. Martin's und St. Agnes sind bewohnt.
Pro: Das milde, feuchtwarme Klime und die vielen Sonnentage würden Catherines Wunsch nach Wärme entsprechen. Zudem könnte sie sich dort mit ihrem Prinzen verschanzen: Denn der BRYHER-Besitzer ist niemand Geringeres als Prinz Charles. Sie ist nur mit einem Boot erreichbar.
Contra: Gerade Bryher könnte bei William schmerzliche Erinnerungen hervorrufen: Als Siebenjähriger verbrachte er seine Ferien dort mit Vater Charles und Mutter Diana, die mittlerweile  verstorben ist.

In der SÜDSEE könnten Prinz William und seine Herzogin Catherine womöglich auch ungestört flittern. Im vergangenen Sommer verbrachten bereits Schwedens Kronprinzessin Victoria und Prinz Daniel ihren Honeymoon dort. Auch die SEYCHELLEN oder die Insel MUSTIQUE sind Spekulationsfavoriten, zudem fiel bei Royal-Kennern noch JORDANIEN als mögliches Ziel für den zweiwöchigen Urlaub oder die KARIBISCHEN INSELN.

Auch interessant