Marion Cotillard Keine Zeit für Mutterschaftsurlaub

Eine Kindsgeburt stellt die Eltern immer vor logistische Probleme. Besonders für arbeitende Mamas gilt es, Beruf und Muttersein unter einen Hut zu bringen. Nicht alle sind dabei so konsequent wie Schauspielerin Marion Cotillard - nach der Niederkunft ihres Sohnes begab sie sich gleich wieder ans Set.

Der Drehplan für «The Dark Knight Rises», den dritten Teil der Batman-Saga, hatte bereits vorgelegen. Trotzdem liess Regisseur Christopher Nolan das Drehen gewisser Szenen einen ganzen Monat nach hinten verschieben. Dazu veranlasst hat ihn Marion Cotillard, 36, die in dem Film neben Christian Bale und Anne Hathaway zu sehen sein wird.

Um ganz genau zu sein, waren es Cotillards Umstände, die Nolan zu diesem Schritt veranlassten: Die Französin war dazumals hochschwanger. Als ihr Sohn Marcel im Mai zur Welt kam, nahm sich Cotillard kaum Zeit für die neue Familie - «sie war praktisch sofort nach der Geburt wieder am Set. Sie ist Superwoman!», rühmt der Regisseur in der aktuellen «Vogue» den Star.

Allerdings hat sich Nolan auch als rücksichtsvoller Regisseur bewiesen: Er war darum besorgt, dass Cotillard, ihr Baby und ihr Ehemann Guillaume Canet, 39, am Set stets einen Familienplatz vorfanden, um sich zurückziehen zu können. Auch auf das Set ihres nächsten Filmprojekts, «Blood Ties», habe Marion Cotillard klein Marcel öfters mitgebracht. Und auch hier ist der Papa nicht weit: Er führt Regie.

Im «Vogue»-Interview äussert sich die berühmte Mutter, auf den Job-Mutterschafts-Konflikt angesprochen, wie folgt: «Nie zuvor in meinem Leben war ich so erschöpft. Aber ich hatte noch niemals zuvor so viel Energie. Das ist das Paradoxe am Glücklichsein.»

Natürlich aber ist Marion Cotillard nicht die erste, die auf Mutterschaftsurlaub verzichtet und sich im Eiltempo wieder der Karriere widmet. Marissa Mayer, 37, hat soeben ihren Arbeitsplatz in der Führungsetage von Google eingetauscht gegen den CEO-Posten beim Netzgiganten Yahoo. Am Tag ihrer Kündigung informierte sie die Öffentlichkeit gleich auch noch über ihre Schwangerschaft, ihr Kind soll nächsten Oktober zur Welt kommen. Auf sie warten wird im Anschluss wohl eine herausfordernde Zeit unter Doppelbelastung.

Auch Heidi Klum, Victoria Beckham oder Gisele Bündchen gönnten sich bekanntlich keine langen Pausen von der Arbeit. Nicole Kidman, die ebenfalls schon drei Wochen nach der Geburt ihrer Tochter Sunday wieder vor der Kamera stand, fand - stellvertretend für viele ähnlich denkende Frauen - deutliche Worte für ihren Entscheid: «Ich habe ein Leben, das sich nicht ausschliesslich um das Ernähren meines Kindes dreht.»

Filmstart «Batman - The Dark Knight Rises»: 26. Juli 2012

Auch interessant