Details rund um die schwere Geburt von Kardashians Sohn «Die schmerzhafteste Erfahrung» ihres Lebens

Am Samstag wurde sie zum zweiten Mal Mutter. Nun spricht ein Insider über die komplizierte Entbindung. Und: Der kleine Bub hat endlich einen Namen.
Kim Kardashian hochschwanger Spitzenkleid
© Getty Images

Kim Kardashian brachte am Samstag, 5. Dezember, ihr zweites Kind zur Welt.

Schon die Geburt von Töchterchen North West vor zwei Jahren war für Kim Kardashian nicht leicht. Fünf Wochen zu früh kam das kleine Mädchen zur Welt. Die Entbindung ihres Sohnes soll sogar noch schwieriger gewesen sein. Daran sei vor allem eine grössere Komplikation schuld gewesen, wie Tmz.com berichtet.

Die Ehefrau von Kanye West leidet an einer Placenta accreta - eine Erkrankung, bei der sich die Plazenta nach der Geburt eines Kindes nicht löst, weil sie mit der Gebärmuttermuskulatur verwachsen ist. Bei der Entbindung kann es dadurch zu schweren Blutungen kommen. Wie das US-Onlineportal von Insidern erfahren hat, hätten die Ärzte zwei Stunden länger gebraucht, um mit dem Plazenta-Problem fertigzuwerden. Der Sohn der 35-Jährigen sei aber trotz der Komplikationen auf natürliche Weise zur Welt gekommen. Normalerweise empfehlen die Ärzte bei der Erkrankung einen Kaiserschnitt.

Die Geburt ihres Jungen «war die schmerzhafteste Erfahrung» ihres Lebens, soll Kardashian nach der Entbindung gesagt haben. Mittlerweile hat sie sich aber etwas von den Strapazen erholt. Am Samstag, 5. Dezember, verkündeten der TV-Star und Ehemann West auf ihrer Website: «Mutter und Sohn geht es gut!» Wie der erste gemeinsame Sohn heisst, wollte das Paar damals noch nicht verraten.

Das holte Kardashian am Montagabend - drei Tage nach der Geburt des kleinen Mannes - nach. Auf Twitter postete sie Emojis einer Familie, dazu schrieb sie ganz simpel: «Saint West.»



Saint bedeutet auf Deutsch «Heiliger». Dass der Junge auf diesen speziellen Namen getauft wird, hat einen bestimmten Grund: Eigentlich war der Geburtstermin auf den 25. Dezember angesetzt - den gleichen Tag, an dem laut Bibel Gottes Sohn Jesus zur Welt kam. Kim und Kanye seien deshalb auch davon überzeugt, dass ihr Sohn heilig sei, sagt ein Insider gegenüber Radaronline.com. «Sie hat Freunden erzählt, dass er der zweite Nachkomme Gottes sein muss. Sie glauben wirklich, dass sie ein gottgeweihtes Paar sind, das zur Erde gesandt wurde», so die Quelle. 

Klar, liessen die Twitter-Reaktionen zum Namen des West-Kindes nicht lange auf sich warten:










Auch interessant