Nicht von dieser Welt Kim Wilde soll Ufos gesehen haben

Die Sängerin Kim Wilde gilt als britische Pop-Prinzessin. Ihre weltweiten Hits «Kids in America», «Cambodia» oder «You Keep Me Hangin’ On» machten sie in den 80er-Jahren berühmt. In einem Interview verrät sie nun, dass sie an Aliens glaubt - und dass sie schon mal Ufos gesehen hat.
Kim Wilde
© Getty Images

Die 57-Jährige Pop-Prinzessin Kim Wilde glaubt an Ausserirdische.

1981 wird Kim Wilde mit ihrem Song «Kids in America» zur Pop-Prinzessin. Auch nach über 30 Jahren im Showbusiness ruht sie sich nicht aus. Kürzlich veröffentlichte sie ihr neues Album «Here Come The Aliens», zu deutsch: «Hier kommen die Ausserirdischen». Passend zum Namen des Albums berichtet die 57-Jährige im Interview mit der «Coopzeitung» über ihre Begegnung mit Ausserirdischen.

 

Mit ihrem Mann und Freunden hielt sich Wilde 2009 im Garten auf, als sie ein helles Licht am Himmel bemerkte. Das unbekannte Objekt soll im Himmel stillgestanden sein, bis es urplötzlich in eine andere Richtung raste. Nicht nur sie sahen das Ereignis. Mehrere Zeitungen sollen über das Geschehen berichtet haben. «Ich spürte sofort, dass diese Erscheinungen nicht menschengemacht waren, sondern ausserirdische Besucher dahinter steckten. Was ich sah, war riesig – so riesig wie zwei Wolkenkratzer!», so Wilde.

Weiter ist sie der Überzeugung, dass uns Aliens schon lange beobachten. Dabei sollen sie mitbekommen haben, wie schlecht wir unseren Planeten behandeln. Ob die Ausserirdischen uns noch eine Chance geben oder endlich eingreifen, bleibt auch für Pop-Ikone eine unbeantwortete Frage.

Wilde versichert im Interview, dass es definitiv kein PR-Gag für mehr Aufmerksamkeit sei. «Ich bin nicht gut in solchen Dingen.» 

Kim Wilde - You Keep Me Hangin' On

Auch interessant