Zara Phillips Mann Knutsch-Skandal beendet seine Karriere

Es war seine Ex-Freundin, mit der sich Mike Tindall während der Rugby-Weltmeisterschaft in Neuseeland vergnügte. Seine Ehefrau, die Queen-Enkelin Zara Phillips, hat ihm verziehen, sein Arbeitgeber sieht das anders und fällte nun einen Entscheid über dessen Zukunft.

Es passierte im vergangenen September: Nur sechs Wochen nach seiner Hochzeit mit der Queen-Enkelin Zara Phillips, 30, zeigten Bilder Mike Tindall, 33, in den Armen einer anderen Frau. Der Rugby-Spieler hielt sich gerade mit der englischen Nationalmannschaft für die Weltmeisterschaften in Neuseeland auf, als er einen Abend nicht nur mit seinen Jungs, sondern auch mit einer Blondine verbrachte. Die zunächst unbekannte Person entpuppte sich als Mikes Ex-Freundin Jessica. Das Fremdflirten hat nun sein Nachspiel: Mike wurde am Freitag aus der Nationalmannschaft geschmissen. Ausserdem muss er eine Busse in Höhe von 36'000 Franken zahlen. Ein Rugby-Experte sagt gegenüber der «Sun»: «Das bedeutet das Ende seiner Karriere.»

Ausschlaggebend für den Entscheid war, dass Mike seine Chefs an besagtem Abend angelogen hat. Er gab an, vom Pub zurück ins Hotel fahren zu wollen, stattdessen feierte er mit Jessica andernorts weiter. Ein solches Fehlverhalten sei untragbar, heisst es seitens des Verbands.

Mikes Frau Zara Phillips hingegen hat ihm den Flirt verziehen. Als die Bilder auftauchten, reiste sie früher als geplant nach Neuseeland, um ihren Mann zur Rede zu stellen. Das Paar scheint ihre erste Ehekrise inzwischen überwunden zu haben.

Auch interessant