König Willem-Alexander spricht über seinen toten Bruder «Das ist eine Narbe, die nie heilen wird»

So emotional hat ihn sein Volk selten erlebt. Anlässlich seines 50. Geburtstag hat König Willem-Alexander der Niederlande ein persönliches Interview gegeben und darin auch ausführlich über den Tod seines Bruders Friso gesprochen.
König Willem-Alexander der Niederlande
© Keystone

König Willem-Alexander feierte am Donnerstag, 27. April, seinen 50. Geburtstag.

50 Jahre König Willem-Alexander! Zum runden Geburtstag traf sich der beliebte niederländische Royal am Donnerstag mit seiner Familie in der niederländischen Stadt Tilburg, um den traditionellen Königstag zu feiern. Und sich von tausenden Fans feiern zu lassen. Seinen Geburtstag nutzte Willem-Alexander aber ebenso für ein 70-minütiges Fernseh-Gespräch - eine Seltenheit, gibt der König der Niederlande doch kaum TV-Interviews.

Er habe in seinem Leben «viele Fehler gemacht und Grenzen überschritten», gab er offen zu. Als Beispiel nannte er ein «wildes Leben» als junger Mann. Doch auf diese Weise habe er sich selbst sehr gut kennengelernt. Das rate er auch seiner 13-jährigen Tochter Amalia: «Lern dich gut selbst kennen.»

Auch über seinen verstorbenen Bruder Friso, †44, sinnierte Willem-Alexander. «Das ist eine Narbe, die nie heilen wird», sagte er, mit den Tränen kämpfend. «Ich sah, was mit einer Mutter geschieht, wenn sie ein Kind verliert.»

Am 17. Februar 2012 wurde Prinz Friso in seinen Skiferien in Österreich unter einer Lawine begraben und lag anschliessend monatelang im Koma. Am 12. August 2013 verstarb er. Jedesmal, wenn er am Bett des Bruders gestanden habe, habe er gehofft, erinnert sich Willem-Alexander heute. Als der Interviewer ihm eine Aufnahme von der Beerdigung seines Bruders zeigte, stiegen dem König gar die Tränen in die Augen.

So liess sich Willem-Alexander an seinem 50. Geburtstag feiern:



 

Auch interessant