Beerdigung in Argentinien Königin Máxima nimmt Abschied von ihrer kleinen Schwester

Nach dem tragischen Tod ihrer Schwester nahm Königin Máxima am Freitag Abschied. Die Beerdigung fand im privaten Rahmen statt. 
Königin Màxima der Niederlande Trauer Vater
© GettyImages

Es war ein schwerer Gang für Königin Máxima, 47: Nachdem ihre Schwester Inés Zorreguieta, †33, am Mittwochabend tot in ihrer Wohnung in Buenos Aires aufgefunden wurde, fand am Freitag nun die Beisetzung statt. In Anwesenheit ihrer Familie musste Máxima auf dem privaten Friedhof «Parque Memorial», nördlich der argentinischen Hauptstadt, Abschied nehmen. Ein Sprecher teilte letzte Woche mit, dass es sich beim Tod wohl um Suizid gehalten hat. Nähere Informationen sind bis heute nich bekannt.  

Máxima reiste nach dem Erhalt der Schreckensnachricht am Freitag sofort zusammen mit ihrem Mann, König Willem-Alexander, 51, und den drei gemeinsamen Töchtern nach Argentinien, um bei ihrer Familie sein zu können. Die verstorbene Inés hatte in Máximas Leben einen ganz speziellen Stellenwert: Sie war Patentante von Máximas jüngster Tochter Ariane, 11.

Königin Maxima König Willem-Alexander Töchter Amalia Alexia Ariane
© Danapress

Die verstorbene Schwester von Königin Maxima war die Taufpatin von der kleinen Ariane (links), hier mit ihren Schwestern Amalia, 14, und Alexia, 12. 

Viele Journalisten und die First Lady waren anwesend 

 

Wie die Zeitung «La Nación» berichtet, habe Máxima bei ihrer Rede direkt am Grab darüber gesprochen, wie sehr sie Inés geliebt habe. Obwohl das Medieninteresse an der Beisetzung enorm war, fand die Abdankung im privaten Kreis statt. Die vor dem Friedhof wartenden Journalisten wurden dabei aufgefordert, die Durchfahrt freizuhalten.

Laut des an der Beerdigung anwesenden Modedesigners Benito Fernández, habe Máxima gemeinsam mit ihren Töchtern die Lieder «This is Love» von Bob Marley und «Knocking’ on Haven’s Door» von Bob Dylan gesungen. Die argentinische First Lady Juliana Awada war ebenfalls unter den Gästen.


Galerie: Königin Máxima bezaubert Indien

Depressiv? Hier erhalten Sie Hilfe:

SI online berichtet üblicherweise nicht über Suizide, um Nachahmereffekte zu vermeiden - es sei denn, ein Fall erhält durch besondere Umstände besondere Aufmerksamkeit. Sind Sie selbst depressiv oder hegen Selbstmordgedanken? Wenden Sie sich umgehend an die Dargebotene Hand. Ein Gespräch hilft oft weiter! Rufen Sie jederzeit anonym die Nummer 143 an oder informieren Sie sich hier: https://www.143.ch/

Auch interessant