Spitalaufenthalt und Terminabsagen Wie steht es um Königin Máximas Gesundheit?

Sie habe sich bei einem Sturz eine Gehirnerschütterung zugezogen und müsse sich schonen, heisst es vom niederländischen Hof. Es ist schon das zweite Mal innert kurzer Zeit, dass Königin Máxima krankgeschrieben ist.
Königin Maxima krank, nicht schwanger in Niederlande
© Getty Images

Bei einem Staatsempfang am 4. Juli schien die Königin angespannt. Kein Wunder, wenige Tage zuvor stürzte sie.

Erst dachte sie, es sei ein harmloser Sturz gewesen am letzten Freitag, doch jetzt muss Königin Máxima kürzertreten. Die 45-Jährige hat sich eine Gehirnerschütterung zugezogen, wie das holländische Königshaus am Mittwoch mitteilte. In den kommenden Tagen müsse sie sich ausruhen.

Schon im Winter sorgte die Königin für Aufregung. Wegen einer Nierenbeckenentzündung musste sie im November frühzeitig von einem Staatsbesuch in China abreisen. Und das, obwohl sie erst noch tapfer die offiziellen Termine wahrnehmen wollte. Danach lag die Frau von König Willem-Alexander, 48, eine ganze Woche im Spital in Den Haag. 

Pechsträhne für Royals

Dieses Mal scheint es ernster zu sein. Am Freitag steht einer von zwei jährlichen Fototerminen an, an denen die ganze königliche Familie privat für Fotografen posiert. Doch bis jetzt ist nicht klar, ob die Königin dabei sein kann. Auch gibt der Hof keine näheren Angaben zum Unfall.

Das letzte Jahr scheint für die ganze Königsfamilie nicht das glücklichste gewesen zu sein. In den Skiferien verunglückte die 10-jährige Tochter des Paares und brach sich den Oberschenkelknochen. Alexia musste mehrere Tage im Spital bleiben.

Auch interessant