Amy Winehouse (†) Kollaps im Knast: Ihr Ex ist erschüttert

Blake Fielder-Civil muss gerade eine Haftstrafe absitzen, als er vom plötzlichen Tod seiner Ex-Frau Amy Winehouse erfährt.

Vor sechs Jahren lernten sie sich kennen, einen Monat später liess sich Amy Winehouse, † 27, den Namen ihres Freundes auf ihre Brust tätowieren. 2007 heirateten sie in Miami, zwei Jahre danach folgte die Scheidung. Trotzdem bezeichnet Blake Fielder-Civil, 29, Amy Winehouse noch immer als Liebe seines Lebens. Und diese Liebe ist nun tot.

Er sitzt gerade seine 32-monatige Haftstrafe in einem Londoner Knast ab. Polizisten überbringen ihm die schreckliche Nachricht. Er bricht zusammen, weint unaufhörlich. Seine aktuelle Freundin Sarah Aspin - sie hat an Amys Todestag Geburtstag - besucht ihn sofort im Gefängnis, versucht ihn aufzubauen. «Aber ich konnte ihn nicht trösten. Er befand sich in einem absoluten Schockzustand», erzählt sie der «Sun». Blake sei zwar der Vater ihres Kindes, «aber ich sah ihn und Amy zusammen und wusste, dass sie wirklich ineinander verliebt sind.» Es sei schwierig für sie zu akzeptieren, dass er Amy immer liebte, doch verstehe sie seine Gefühle.

Und auch Blake betont am Sonntag gegenüber der «Sun»: «Ich werde niemals für jemanden so viel empfinden, wie ich es für Amy tat. Jeder der mich und Amy kennt, wusste von der Tiefe unserer Liebe. Ich kann nicht glauben, dass sie tot ist.»

Aus Angst, er könne sich etwas antun, steht Blake nun unter Beoabchtung. Vor allem seine Mutter Georgette fürchtet sich davor, dass er Selbstmord begehen werde. Sie selbst fühlt sich zudem schuldig am Tod der Sängerin. Wenn sie Blake damals nicht zur Scheidung gedrängt hätte, dann wäre alles anders gekommen. «Ich möchte Mitch [Amys Vater, Anm.d.Red.] sagen, dass mir alles leid tut.»

Auch interessant