Wirbel um die schwedische Kronprinzessin Warum sagte Victoria das Familientreffen plötzlich ab?

Victoria und Sofia sind schwanger, Madeleine zurück aus dem Mutterschaftsurlaub - zum ersten Mal sollten die schwedischen Royal-Frauen inklusive Königin Sofia am Donnerstag einen offiziellen Termin wahrnehmen. Doch der Stuhl der Kronprinzessin blieb leer.

Am «Global Child Forum» in Stockholm sollte es zum grossen Familientreffen kommen. König Carl Gustaf, 69, Königin Silvia, 71, Kronprinzessin Victoria, 38, und die Prinzessinnen Madeleine, 33, und Sofia, 30, waren zum Termin angemeldet. Doch nur vier der fünf schwedischen Mitglieder der Königsfamilie kamen am Ende auch. Victoria musste kurzfristig absagen und war lediglich per Einspieler zu sehen. Was ist passiert?

Ihr Fernbleiben hänge mit einem erhöhten Sicherheitsrisiko zusammen, hiess es zunächst. Die Kronprinzessin dürfe keine gemeinsamen Termine mehr mit ihrem Vater Carl Gustaf wahrnehmen, berichtete die Agentur «Dana Press». Angeblich hätten sich sogar bewaffnete Polizisten vor dem Schloss platziert. Laut «Bunte» soll sich Victoria aber nicht im Schloss befunden haben. «Wir sagen auch nicht, wo sie sich aufhält», so die Informationschefin des schwedischen Hofs, Margareta Thorgren.

Später soll der Königshof aber wieder dementiert haben. Sie sei falsch informiert worden, ruderte Thorgren laut schwedischer Zeitung «Expressen» zurück. Victoria habe nur «andere Verpflichtungen» wahrnehmen müssen. Offenbar Verpflichtungen, von denen die Kronprinzessin Stunden zuvor noch nichts wusste. Oder waren es vielleicht private Termine, die mit ihrer Schwangerschaft zusammenhängen? Immerhin erwartet Victoria im März ihr zweites Kind. Die Kronprinzessin selbst hat sich bislang nicht zum Wirbel um ihre Person geäussert.

Im Dossier: Mehr über die schwedischen Royals

Auch interessant