Victoria von Schweden auf Solopfaden Warum lässt Prinz Daniel sie ständig alleine?

Am Freitag ehrte Kronprinzessin Victoria in Stockholm herausragende Forschungsleistungen - es war nur einer von vielen Terminen, die die schwedische Thronfolgerin in letzter Zeit alleine wahrgenommen hat. Während sie ein royales Mammut-Programm bewältigt, fehlt von ihrem Gatten Prinz Daniel seit Wochen jede Spur.

Sie strahlt. Sie winkt. Sie schüttelt Hände. Kaum ein Tag vergeht, an dem Victoria, 37, von Schweden keine royale Termine wahrnimmt. Und diese mit Bravour meistert. Die Kronprinzessin hat sich längst in ihrer Rolle als künftige Königin von Schweden zurechtgefunden, und sie geniesst ihre Arbeit sichtlich. Erst am Freitag nahm sie an der alljährlichen Verleihung der Royal Academy im Ritterhaus in Stockholm teil und ehrte dort herausragende Forscher. Im grünen bodenlangen Kleid, royaler Scherpe und Blumenstrauss in der Hand war sie der Hingucker des Abends.

Nicht selten hatte sie in letzter Zeit auch Verstärkung an ihrer Seite: Töchterchen Estelle, 3, darf Mami immer öfter an Veranstaltungen begleiten - ganz zur Freude der Schweden, die ihre Mini-Prinzessin lieben. Vor wenigen Tagen feierte das Duo Victorias Namenstag und verzückte wieder einmal sein Volk: Mit gleicher Pose, gleichem Gesichtsausdruck und fast gleichem Ouftit standen Mutter und Tochter nebeneinander auf dem Palasthof in Stockholm und liessen sich feiern. Nur einer fehlte, einmal mehr: Ehemann und Papi Prinz Daniel, 41.

Schon im Februar nahm Victoria mit Tochter Estelle alleine an der Eröffnungszeremonie der Ski-WM in Falun teil. Prinz Daniel leide an einer Erkältung, hiess es lapidar. Königin Silvia nahm später bei den Wettkämpfen seinen Platz ein. Und selbst in die Skiferien in Verbier begleitete Daniel seine zwei Frauen offenbar nicht. Aber warum liess er seine Gattin sogar an ihrem Ehrentag alleine? Immerhin hatte er ihren Namenstag seit ihrer Hochzeit im Jahr 2010 immer mitgefeiert. «Er musste heute leider andere Dinge erledigen. Aber ich bin in guter Gesellschaft», lenkte Victoria die Aufmerksamkeit auf ihre Tochter.

Dass sich Daniel je länger je rarer macht, sorgt in Schweden seit Wochen für wilde Spekulationen. Von Eheproblemen war schon die Rede. Und davon, dass sein Nierenleiden schuld sein könnte. Es ist bekannt, dass Daniels Niere von Geburt an nicht vollständig funktionsfähig war, kurz nach der Verlobung mit Victoria wurde ihm eine seines Vaters transplantiert. Alles Quatsch, beteuerte der Prinz aber schon vor Wochen. Es gehe ihm gesundheitlich gut, wie er im Interview mit einem schwedischen TV-Sender versicherte. «Natürlich braucht es seine Zeit, bis man wieder anfangen kann zu trainieren, aber heute trainiere ich ganz normal und hatte in den letzten fünf Jahren überhaupt keine Probleme, was mich selbst überrascht.»

Spätestens im Juni wird Daniels Schonfrist vorbei sein. Dann stehen in Schweden gleich zwei royale Grossereignisse an: die Geburt von Prinzessin Madeleines, 32, zweitem Nachwuchs sowie die Hochzeit von Prinz Carl Philip, 35, am 13. Juni. Und da wird der Gemahl der Kronprinzessin keinesfalls mit Abwesenheit glänzen dürfen.

Im Dossier: Alles zu den europäischen Royals

Auch interessant