Amy Winehouse (†) Kurz vor dem Tod deckte sie sich mit Drogen ein

Kokain, Heroin, Ecstasy und Ketamin: Diesen Drogencocktail soll Amy Winehouse kurz vor ihrem Tod zu sich genommen haben. Andere sagen, sie sei an einem gebrochenen Herzen gestorben. Die Spekulationen laufen derzeit wild - die Obduktion ihrer Leiche soll die Todesursache definitiv klären.

Eine grosse Stimme ist am Samstag verstummt. Amy Winehouse, † 27, wurde tot in ihrer Wohnung aufgefunden. Noch weiss man nichts über die Todesursache. Die Vermutung liegt aber nahe, dass der britischen Sängerin die langjährige Drogensucht zum Verhängnis wurde. Kurz vor ihrem Tod, am Freitagabend, habe sie sich bei ihrem Dealer noch einen Drogencocktail aus Kokain, Heroin, Ecstasy und Ketamin besorgt, schreiben diverse englische Medien. Ausserdem soll sie in der Nacht auf Samstag eine wilde Party mit Freunden gefeiert haben. Dabei soll es zu einer Überdosis gekommen sein. Mutter Janis Winehouse, 56, hatte bei einem Treffen am Freitag mit ihrer Tochter schon eine böse Vorahnung: Sie habe sich gedacht, ihr Tod sei nur noch eine Frage der Zeit, sagt sie gegenüber «Daily Mail». «Sie war völlig abwesend. Aber mit diesem plötzlichen Tod habe ich trotzdem nicht gerechnet.»

Andere Medien berichten, Winehouse sei an Liebenskummer gestorben. Die kürzliche Trennung von ihrem Freund Reg Traviss, 34, habe sie nicht verkraftet. Der Filmemacher und Sänger soll einen Heiratsantrag von ihr abgelehnt und verzweifelt versucht haben, ihr aus der Sucht zu helfen, weiss «Daily Mail». Kurz, nachdem Amys Tod bekannt wurde, wurde er in der Nähe ihres Zuhauses gesehen. Betroffen lehnte er an einem Zaun und schaute zu, wie ihre Fans vor ihrem Appartement Blumen niederlegten.

Noch am Samstag hat die Polizei mit der umfangreichen Untersuchung zur Todesursache begonnen. Endgültige Klarheit wird die Obduktion geben, die laut neuesten Berichten am Montag durchgeführt werden soll. Das Ergebnis soll noch am selben Tag oder am Dienstag bekannt werden.

Auch interessant