Kylie Minogue Glück im Job, Pech in der Liebe

Sie nannte ihn «The One» - doch so einmalig wie sie zu Anfang schien, war Kylie Minogues Beziehung zu dem spanischen Model Andrés Velencoso wohl doch nicht. Das Paar gibt nach fünf gemeinsamen Jahren das Liebes-Aus bekannt.
Andres Velencoso und Kylie Minogue trennen sich
© Dukas

Aus und vorbei! Die Karriere soll der Liebe von Kylie Minogue und Andres Velencoso im Weg gestanden haben.

Sie hätten sich in aller Freundschaft getrennt, keine weiteren Personen seien dabei involviert gewesen. Das lässt Kylie Minogue, 45, am Sonntag durch ihren Pressesprecher in der britischen «Sun» verlauten. Die australische Sängerin und ihr Modelfreund Andrés Velencoso, 35, waren fünf Jahre lang liiert, das Paar wollte sogar eine gemeinsame Familie gründen. Schwierig jedoch, wenn beide hartnäckig an ihrer beruflichen Karriere feilen. «Weil Kylie an ihrem neuen Album arbeitet und sich in Los Angeles im Studio verkriecht, haben sie und Andrés nur wenig Zeit miteinander verbracht», erzählt ein Vertrauter der Sängerin. 

Doch in Kylie Minogues Leben steht derzeit nicht nur eine neue Platte an. Ab Januar 2014 wird sie «The Voice» England ergänzen. «Ich bin sehr aufgeregt und freue mich darauf, Coach bei ‹The Voice› zu sein», sagt sie im vergangenen Monat zur «Sun». «Ich liebe das Konzept der Show und bin ein eifriger Zuschauer der ersten beiden Staffeln gewesen.» Als sie jedoch den Vertag unterzeichnete, wussten sie wohl als Paar, dass sie mit der Distanz, die ihr Job bringen würde, nicht umgehen können, heisst es weiter aus dem Umfeld der Musikerin. Und obwohl das einstige Liebespaar weiterhin befreundet bleiben möchte, sei Kylie untröstlich. «Die Trennung ist ein schwerer Schlag für sie.»

Kylie Minogue und Andrés Velencoso haben sich 2008 bei Werbeaufnahmen kennengelernt. Der Spanier hat für bereits für grosse Namen wie Chanel oder Jean-Paul Gaultier gearbeitet und ähnelt vom Typ Minogues Ex-Freund, Schauspieler Olivier Martinez. Von ihm hatte sie sich nach vier gemeinsamen Jahren Anfang 2007 getrennt.

Auch interessant