Michael Jackson Letzter Wille: Kids kriegen Erbe erst mit 40!

Der 2009 verstorbene «King of Pop» Michael Jackson organisierte das Erbe für seine Kinder bis ins letzte Detail. Die drei Nachkommen erhalten zwar je einen zweistelligen Millionenbetrag. Über das Geld können sie allerdings erst ab 40 verfügen.

Michael Jackson, † 50, plante seinen Nachlass offenbar sehr sorgfältig: Jedem seiner Kinder vererbt er ein Vermögen über 38 Millionen Franken, wie «News Of The World» berichtet. Die Jackson-Sprosse Prince Michael I., 13, Paris, 12, und Prince Michael II., 8, erhalten den gesamten Betrag allerdings erst im Alter von 40 Jahren!

Bis zu ihrem 30. Lebensjahr bekommen die drei genug für den Lebensunterhalt. Ab 35 dürfen sie über 19 Millionen Franken verfügen und mit 40 steht ihnen der gesamte Erbbetrag zu. Hochrechnungen zufolge soll sich ihr Anteil bis dann durch zusätzliche Einnahmen und Zinse fast verzehnfachen.

Michael Jackson wollte mit dieser Klausel seine Kinder wohl vor Erbschleichern und masslosem Umgang mit Geld schützen. «Seinen Kids wird nie etwas fehlen - und das war MJs grösster Wunsch!», erzählt ein Insider.

Der Rest seines 350-Millionen-Franken-Vermögens geht zu 40 Prozent an Mutter Katherine, 20 Prozent sind für wohltätige Zwecke vorgesehen. Sollte Katherin, 80, ableben, geht ihr Anteil an die drei Enkel weiter. «Michaels Mutter und seine Kinder waren die wichtigsten Menschen in seinem Leben. Durch sein Testament wollte er sicher gehen, dass es ihnen nach seinem Tod gut geht», erklärt der Insider. Jackos Vater Joe, 80, und seine 9 Geschwister gehen leer aus. Auch den beiden Ex-Frauen Debbie Rowe, 51, und Lisa Marie Presley, 42, hinterlässt er nichts.

 

Auch interessant