Wiener Opernball Lindsay Lohan lässt Lugner zittern

Der Auftritt von US-Starlet Lindsay Lohan am Wiener Opernball wackelt: Sie darf die USA vorerst nicht verlassen. Gastgeber Richard Lugner hat die heutige Pressekonferenz und Autogrammstunde bereits gestrichen. Er hofft auf ein kurzfristiges Erscheinen der Schauspielerin.

Pamela Anderson, Dita von Teese, Carmen Electra. Sie alle waren Richard Lugners, 78, Ehrengäste am Wiener Opernball. Morgen soll es Schauspielerin Lindsay Lohan sein. Heute hätte sie in Wien bereits Autogrammkarten signieren sollen, doch die 23-Jährige darf die USA vorerst nicht verlassen. Sie habe gegen Bewährungsauflagen verstossen, erklärt Lugner und streicht die heutige Pressekonferenz und Autogrammstunde mit der Hollywood-Schauspielerin. 

Der Gastgeber gibt sich trotz allem zuversichtlich. Er hofft, Lohan treffe kurz vor dem Opernball in Wien ein. Darauf hat er sich dementsprechend vorbereitet: Eine Schneiderin mit fünf verschiedenen Abendkleidern und Mitarbeiter eines Modestudios sollen morgen Donnerstag um 16 Uhr am Flughafen auf das US-Starlet warten und sie für den Ball einkleiden. Um 17 Uhr möchte Lugner Lindsay auf einer Bühne dem Publikum präsentieren und um 19 Uhr soll sie in einem Hotel in die Kameras lächeln, um ihn danach an dem Ball zu begleiten. 

Sollte es mit dem Auftritt von Lindsay Lohan am Opernball trotzdem nicht klappen, wird Richard Lugner nicht alleine dastehen: «Wir haben sowieso noch einen Überraschungsgast in petto», sagt der alternde Playboy. 

Auch interessant