L'Wren Scott (†) Selbstmord bestätigt: Sie hat sich erhängt

Die Frage, woran die erst 49-jährige Lebensgefährtin von Rolling-Stones-Frontmann Mick Jagger gestorben, ist definitiv geklärt: Die Modedesignerin ist freiwillig aus dem Leben geschieden.
L'Wren Scott: Selbstmord bestätigt
© Dukas

Mit einem Seidenschal und einer Krawatte hat sie sich das Leben genommen: Modedesignerin L'Wren Scott.

Am Montagmorgen hat die Assistentin von Modedesignerin L'Wren Scott ihre Chefin in ihrer Wohnung gefunden. Tot. Alles deutete darauf hin, dass sich die Lebensgefährtin von Mick Jagger, 70, das Leben genommen hat. Denn: Die erst 49-Jährige hatte einen Schal und eine Krawatte um den Hals. 

Dass es sich um einen freiwilligen Tod handelt, ist jetzt bestätigt. «Die Todesursache ist Suizid», sagt Julie Bolcer, Sprecherin des zuständigen Instituts für Gerichtsmedizin in New York am Mittwoch.

Die Frage nach dem Warum wird hingegen nicht so schnell geklärt werden können. Waren Geldsorgen der Grund für die Verzweiflungstat? Denn obwohl ihr vermögender Lebenspartner laut der Zeitschrift «Dailymirror» Millionen in ihre Firma SL Fashion LTD investiert habe, sei sie nicht aus den roten Zahlen gekommen. Oder war es der unerfüllte Babywunsch der Designerin? Ihre Schwester Jan, 53, sagte am Mittwoch zu «The Sun», dass Scott gerne Mutter geworden wäre. «Ich beneide dich, du hast Familie» habe die 49-Jährige einmal tieftraurig zu ihr gesagt.

Mick Jagger stand der Schock ins Gesicht geschrieben, als er vom Tod seiner langjährigen Freundin erfahren hat. «Ich habe immer noch grosse Probleme zu verstehen, wie meine Geliebte und beste Freundin ihr Leben so tragisch beenden konnte», schrieb er kurz darauf auf seiner Website. Wie der Stones-Schlagzeuger Charlie Watts, 72, gegenüber Dailymail.co.uk verrät, sei Jagger seit der Todesnachricht nicht mehr richtig bei sich - spreche und schlafe kaum noch. «Es war so ein Schock», sagt Watts.

Auch interessant