Kreischkonzert für Prinz Harrys Verlobte Meghan Markle überwältigt vom Jubel

Damit haben sie nicht gerechnet: Prinz Harry und seine Verlobte Meghan Markle besuchten gestern eine kleine Radiostation in London. Eigentlich keine grosse Sache, wäre das Paar nicht die neuen grössten Popstars Englands. 
Meghan Markle überwältigt vom Jubel
© Getty Images

Sie ist mit dem Jubel um ihre Person noch etwas überfordert: Meghan Markle bei einem Besuch einer Radiostation in London gestern Dienstag.

«Reprezent 107.3FM» ist eine unabhängige Radiostation in England, die von Jugendlichen für Jugendliche gemacht ist. Das Projekt setzt sich gegen Gewalt unter und an jungen Menschen ein. Der kleine Sender hat Prinz Harry, 33, und seine Verlobte Meghan Markle, 36, eingeladen, ihnen über die Schulter zu schauen. 

Und da die beiden sich gern für spannende humanitäre Projekte einsetzen, probierte sich das Paar gestern Dienstag als Radiomoderatoren. Ein ganz normaler royaler Auftritt also. Was wohl aber vor allem Meghan Markle unterschätzt hat ist, dass sie und ihr Liebster Harry die aktuell wohl grössten Stars in England sind. 

Die Frischverlobten wurden vor dem Sender mit einem Kreischkonzert begrüsst, wie es sonst nur Justin Bieber oder in den 90ern Take That kennen. Die Fans auf der Strasse rasteten so aus, dass die baldige Schwägerin von Herzogin Kate, 35, ganz eingeschüchtert dreinschaute. 

Kleines Schmankerl am Rande: Meghan trug nicht etwa eine teure Robe, nein, die ehemalige «Suits»-Darstellerin kam im 60-Franken-Pulli von der Stange. Herrlich bodenständig. 

Doch es gab auch andere Stimmen: Der Radiosender liegt im Quartier Brixton, ein Problemviertel Londons. Die Bewohner konnten den Hype um Harry und Meghan nicht ganz nachvollziehen: «Das ist doch nur ein Werbegag für die Königsfamilie», sagte ein Mitarbeiter eines Teppichgeschäfts zu «NBC News».

«Würden Prinz William und Kate jemals hier herkommen? Ich bezweifle das.» Er glaube, nur weil Meghan Markle afroamerikanische Wurzeln habe, seien die Royals jetzt in Brixton.

«Harry ist farbenblind»

Die Hochzeit des Paares interessiere in Brixton niemanden, wird ein anderer Bewohner zitiert. Und doch sind auch die knorzigen Brixtoner nicht immun gegen den Charme des jungen Paares. Ein Anwohner fasst es schön zusammen: «Ich mag alle Royals, aber Harry ist mein Favorit. Er ist farbenblind und liebt die Menschen.» 

Und er liebt es zu lernen und so versucht sich der Blaublüter mit einer Mitarbeiterin von «Reprezent 107.3FM» an einem coolen Handschlag..., der zumindest Meghan stolz strahlen lässt.

Meghan löscht ihre Social-Media-Accounts

Doch so ganz ohne einen Wermutstropfen ging der Tag für Meghan Markle-Fans dann doch nicht vorbei: Wie alle Royals darf auch Meghan keine privaten Social-Media-Profile mehr haben. Auf dem Weg zur Herzogin blieben nun also 1.9 Millionen Instagram-Follower und 800'000 Facebook-Fans auf der Strecke. 

Markle folgt damit einer britischen Tradition, wie der Kensingtion Palace gestern Dienstag bestätigte. Sie sei dankbar für jeden, der ihr über die vergangenen Jahre hinweg in den sozialen Medien gefolgt sei, hiess es. Sie habe die Accounts aber bereits seit einiger Zeit nicht mehr genutzt. So müssen wir wohl in Zukunft auf solche Bilder verzichten. 

Meghan Markle auf Instagram
© Instagram

Bilder wie dieses, von Meghan Markles privatem Instagram-Account, wird es in Zukunft nicht mehr geben. Die Verlobte von Prinz Harry hat all ihre Social-Media-Profile gelöscht. 

Auch interessant