Das lässt Meghan Markle schlecht aussehen Ihre Halbschwester bettelt im Internet um Geld

Meghan Markles schwerkranke Halbschwester hat im Internet einen Spendenaufruf gestartet. Sie hat Multiple Sklerose und kann sich kein rollstuhlgerechtes Heim leisten. Da fragt man sich: Wieso hilft Multimillionärin Meghan nicht?
meghan-half-sister.jpg
© Getty Images/Twitter

Meghan und Samantha Markle haben den gleichen Vater.

Den meisten ist sie als Freundin von Prinz Harry, 33, bekannt. Doch nun macht Meghan Markle, 36, auch mal alleine Schlagzeilen. Und es sind keine guten.

Meghans Halbschwester Samantha Markle, 52, leidet an Multipler Sklerose und muss in ein rollstuhlgerechtes Haus umziehen. Doch dazu fehlt ihr das Geld. Deshalb hat sie Mitte der Woche per GoFundMe einen Spendenaufruf gestartet. 

Warum hilft Meghan nicht?

Samantha und ihre berühmte Halbschwester haben den gleichen Vater, Thomas Markle Sr., 72. Wie die britische «Daily Mail» schreibt, haben die Geschwister aber seit neun Jahren keinen Kontakt mehr zueinander.

Die Gründe dafür sind nicht bekannt. Dennoch verwundert es, dass Meghan nicht hilft. Schliesslich ist sie dank ihrem Durchbruch als Schauspielerin Multimillionärin.

Samantha Markle, die sich auch Samantha Grant nennt, hat drei Kinder und lebt in Florida. In der australischen Radio-Show «Hughesy and Kate» sagte die MS-Patientin im April dieses Jahres, sie sei sehr traurig darüber, dass sich Meghan selbst nach ihrer Diagnose nie bei ihr meldete. «Es geht mir nicht um Geld sondern um die ihre Anerkennung und Unterstützung», stellte Samantha im Interview klar.

«Sie spricht nie über ihre Schwester im Rollstuhl»

Meghan und Harry hatten ihren ersten offiziellen Auftritt als Paar vor einem Monat. Ausgerechnet an einem Rollstuhl-Tennismatch. Samantha hat sich vor einem Jahr gegenüber «RTL» zu Wort gemeldet: «Es fühlt sich an, als würde Meghan diese Sache ignorieren. Denn sie spricht öffentlich nie über ihre Schwester im Rollstuhl.» Auch nach den «Invictus Games» soll sie damit recht behalten. 

Auch interessant