Wie dreckig wird der Scheidungskrieg von Spice Girl Mel B.? Prominente Sex-Gespielinnen haben Angst!

Erst vor wenigen Tagen ging Mel B. mit schweren Vorwürfen gegen ihren Noch-Ehemann an die Öffentlichkeit. Unter anderem beschuldigte sie Stephen Belafonte, sie zu sexuellen Handlungen mit anderen Frauen gezwungen und davon Videos gedreht zu haben. Nun bekommen die ersten prominenten Damen Angst vor einer Video-Veröffentlichung, darunter auch eine enge Vertraute der britischen Royals.
Melanie Brown als Mel B von Spice Girls mit Mann Stephen Belafonte
© Getty Images

Wird Mel B.s Noch-Ehemann Stephen Belafonte die angeblichen Sex-Videos veröffentlichen?

Die Vorwürfe von Melanie Brown, 41, an ihren Noch-Ehemann Stephen Belafonte wiegen schwer. Ende März reichte das Spice Girl nach zehn Jahren die Scheidung ein und sprach vor wenigen Tagen über die Gründe. So soll der 41-Jährige sie während der Ehe immer wieder gewürgt und geschlagen haben. Auch soll er sie zu sexuellen Handlungen zu dritt mit fremden Frauen gezwungen und die Sessions jeweils auf Video aufgenommen haben. Diese Sex-Videos könnten nun an die Öffentlichkeit kommen - da bekommen es einige prominente Damen mit der Angst zu tun.

Es soll mindestens zwanzig Frauen geben, die im Laufe der Jahre mit dem Paar beim Sex gefilmt wurden, wie «Mirror» berichtet. Darunter auch eine berühmte US-amerikanische TV-Persönlichkeit. Sogar die britischen Royals sollen sich Sorgen machen. Denn wie die «DailyMail» schreibt, ist eine der Gespielinnen Lady Victoria Hervey. Die 40-Jährige gilt als It-Girl in Grossbritannien und ist eine enge Vertraute der Royals.

Lady Victoria Hervey Royals Mel B
© GettyImages

Lady Victoria Hervey gehört zum britischen Adel und ist regelmässig auf dem Roten Teppich anzutreffen.

Vier Frauen haben ihre Anwälte eingeschaltet

Lady Victoria soll 2007 mit Mel B. und Stephen Belafonte im Bett gelandet sein. «Es war eine betrunkene Aktion», berichtet ein Freund gegenüber der britischen Zeitung. «Victoria erinnert sich kaum mehr an das, was geschah. Sie erinnert sich, wie sie am nächsten Morgen im Bett der beiden aufwachte und sich schämte.» Lady Victoria wissen zwar nicht, ob wirklich ein Sex-Tape existiere, anscheinend taucht jedoch ihr Name in einer einstweiligen Verfügung gegen Belafonte auf.

Nun habe Lady Victoria Panik davor, dass ein Video der Nacht veröffentlicht und ihr Sexleben öffentliches Eigentum werde. «Das letzte, was sie will, ist, der Star eines schäbigen Sex-Tapes zu sein oder dass schreckliche Details ihres Privatlebens vor ein Scheidungsgericht geschleift werden», so der anonyme Freund.

Das wollen wohl auch anderen Prominenten nicht. Zumindest will «Mirror» von mindestens vier angeblichen Sex-Partnerinnen wissen, die bereits ihre Anwälte kontaktiert hätten. Da scheint das letzte Kapitel noch nicht geschrieben.

Auch interessant