«DSDS»-Star in Trauer Menowin Fröhlichs Verlobte erleidet Totgeburt

In der gestrigen Folge «Echt Familie - Das sind wir» auf RTL 2 müssen sich Menowin Fröhlich und seine Partnerin Senay einem harten Schicksalsschlag stellen: Das Paar verliert sein ungeborenes Baby.
Gar nicht fröhlich: DSDS-Favorit Menowin fühlt sich von den anderen Kandidaten gemobbt - ist das der Grund für sein Verschwinden?
© RDB / Getty Images

Gescheiterte Drogenentzüge, Knastaufenthalte und jetzt auch noch eine Totgeburt: Menowin Fröhlich hats zurzeit sehr schwer.

Für ihn wäre es das fünfte Kind gewesen, für sie das zweite. Jetzt aber mussten sich Menowin Fröhlich, 30, und seine Verlobte Senay von ihrem zweiten gemeinsamen Baby verabschieden. Die 26-Jährige erlitt eine Totgeburt.

«Das war der schlimmste Moment in meinem Leben, als ich meine Frau in den OP begleiten musste», sagt der «DSDS»-Finalist 2010 in der gestrigen Folge von  «Echt Familie - Das sind wir» auf RTL 2.

Bevor Senay das Ungeborene verliert, gerät sich das Paar - wie so oft - in die Haare. Knastaufenthalte, gescheiterte Drogenentzüge und Menowins Gewaltpotenzial belasten die Beziehung schon länger. Das Drama um das zweite gemeinsame Kind erschwert die Partnerschaft nun zusätzlich. Obwohl die beiden sehr durcheinander sind, will Menowin jetzt Senay beistehen und für sie da sein. 

Platzt jetzt die Hochzeit?

Im Vorfeld war sogar von einer Trennung die Rede. Menowin nach sieben Jahren an Senays Seite: «Ich will mit so einem Menschen gar nicht verheiratet sein. Ich will nur noch für meine Kinder da sein!» Ob es die beiden schaffen, sich für den gemeinsamen Sohn Lionell, 2, zusammenzuraufen? Wir bleiben dran!

Auch interessant