Michael Schumacher Familie: «Es gibt Anzeichen, die uns Mut machen»

Woche um Woche vergeht - ohne eine Nachricht über den Genesungsfortschritt von Michael Schumacher. Jetzt meldet sich endlich seine Managerin zu Wort. Und sagt, dass es einen Hoffnungsschimmer gibt.
Michael Schumacher wird aus dem Koma geholt
© Getty Images

Seit dem 29. Dezember 2013 liegt Michael Schumacher im französischen Grenoble im Spital. Der Formel-1-Star verunfallte auf der Skipiste schwer.

Vor rund fünf Wochen leiteten die Ärzte die Aufwachphase ein, seither gibt es kaum Neuigkeiten mehr über den Zustand des verunfallten Michael Schumacher, 45, - das Schweigen verhiess nichts Gutes. Doch bekanntlich stirbt die Hoffnung zuletzt. Und tatsächlich: Managerin Sabine Kehm richtet sich am Mittwoch nach langer Zeit wieder an die Fans und Medien. «Wir sind und bleiben zuversichtlich, dass Michael da durch gehen und aufwachen wird. Es gibt immer wieder kleine Anzeichen, die uns Mut machen. Aber wir wissen auch, dass wir geduldig sein müssen», heisst es in der Pressemitteilung.

Welche Fortschritte Michael Schumacher nach dem schweren Schädel-Hirn-Trauma macht, wird nicht näher erläutert. Laut Bild.de haben die Ärzte in Grenoble die Narkosemittel inzwischen komplett abgesetzt. «Es war von Anfang an klar, dass dies ein langer und schwerer Kampf sein wird. Wir kämpfen ihn gemeinsam mit dem Ärzteteam, dem wir vertrauen. Die Dauer spielt für uns keine Rolle», heisst es weiter.

Die Familie bedankt sich einmal mehr für die grosse Anteilnahme aus aller Welt, doch sei es für sie auch eine sehr intime und fragile Angelegenheit. Was genau an dem 29. Dezember 2013 auf der Skipiste passiert ist, können die Angehörigen des Formel-1-Rekordweltmeisters noch immer kaum nachvollziehen: «Das ist schwer zu begreifen für uns alle, auch weil es eine so banale Situation war, in der Michael verunglückte, nachdem er zuvor so viele brenzlige Situationen überstanden hatte.»

Ehefrau Corinna, 44, und die zwei Kinder weichen auch in Zukunft nicht von seiner Seite. «Wir versuchen, alle Energien, die wir haben, Michael zukommen zu lassen. Wir alle glauben fest daran, dass dies Michael hilft und er auch diesen Kampf gewinnen wird.»

Auch interessant