Michael Schumacher Sein Zustand ist stabil - aber weiterhin kritisch

Noch immer liegt der Formel-1-Pilot Michael Schumacher im Koma. Seine Sprecherin Sabine Kehm berichtet, dass sich der Zustand des Patienten über Nacht nicht verschlechtert hat.
Michael Schumacher fährt für einen deutschen Rennstall, fühlt sich aber in Schweiz daheim.
© DUKAS/ACTIONPRESS

Michael Schumacher ist am Sonntag bei einem Ski-Unfall gestürzt und schwebt in Lebensgefahr.

«Der Zustand von Michael Schumacher wurde die ganze Nacht sorgfältig überwacht», sagte Sabine Kehm, die Sprecherin des 44-jährigen Ex-Rennfahrers, als sie am Mittwochvormittag auf dem Vorplatz der Universitätsklinik in Grenoble vor die Presse trat. Die Lage habe sich nicht verändert, Schumacher sei stabil. Das sei zwar für den Moment eine gute Nachricht. Jedoch bedeute es auch, dass die Situation weiterhin kritisch bleibe. «Die Verletzungen sind einfach sehr, sehr gross.» Etwas Zeit hätten sie gewonnen, erklärte die Sprecherin weiter. Dennoch könne weiterhin keine Zukunftsprognose abgegeben werden.

Familie, Freunde und Fans machen sich grosse Sorgen um Michael Schumacher. Seit seinem Ski-Unfall in den französischen Alpen am Sonntag, bei dem er mit dem Kopf auf einen Felsen prallte, liegt er im künstlichen Koma. Bereits einen Tag nach dem Unfall, am 30. Dezember, informierten seine Ärzte die Medien darüber, dass der Zustand des einstigen Formel-1-Piloten sehr kritisch sei. Am Dienstagmorgen schliesslich gabs erste gute Neuigkeiten: Grenobles Klinikdirektorin Jacqueline Hubert sprach von «leichten Verbesserungen». Schumacher ist in einem zweistündigen Eingriff ein Hämatom aus dem Gehirn entfernt worden.

Sabine Kehm, Sprecherin Michael Schumacher, informiert die Medien
© Getty Images

Sabine Kehm, die Sprecherin von Rennfahrer Michael Schumacher, informiert die Medien vor der Universitätsklinik in Grenoble.

Auch interessant