Schumachers reagieren auf Rega-Drama «Sind fassungslos und zutiefst schockiert»

Nachdem sich der mutmassliche Dieb von Michael Schumachers Krankenakte in seiner Zelle erhängt hat, meldet sich die Sprecherin des Formel-1-Stars zu Wort.
Michael Schumacher Koma Skiunfall Krankenakte
© Dukas

Familie Schumacher sei entsetzt über den Selbstmord des Rega-Mitarbeiters, lässt die Sprecherin mitteilen.

Das Drama um Michael Schumacher, 45, nimmt kein Ende. Dass sich der Kadermann der Rega, der verdächtigt wurde, die Krankenakte des ehemaligen Formel-1-Piloten gestohlen zu haben, in seiner Zelle erhängt hat, sorgt auch bei Familie Schumacher für Entsetzen. Schumi-Sprecherin Sabine Kehm zu Bild.de: «Wir sind fassungslos und zutiefst schockiert.» Laut Bild-Informationen habe die Familie nicht einmal gewusst, dass bereits ein Tatverdächtiger festgenommen worden sei.

Auch Rega-Chef Ernst Kohler zeigt sich erschüttert. «Dieses tragische Ereignis macht uns traurig und sprachlos. Unsere Gedanken und unser aufrichtiges Beileid gelten in diesem Augenblick den Angehörigen des Verstorbenen und den Personen aus seinem Umfeld.»

Als bekannt wurde, dass ein Rega-Mitarbeiter die Krankenakte des verunfallten Michael Schumacher entwendet und verschiedenen Medien zum Kauf angeboten hat, erstatteten die Rega und auch Schumachers Familie Anzeige. Sabine Kehm sagte damals: «Da kann man doch nur entsetzt und angewidert sein.»

Anfang August wurde der Verdächtige schliesslich verhaftet. Nur wenige Stunden später erhängte er sich in seiner Zelle im Zürcher Polizeigefängnis. Die Ermittlungen sollen eingestellt werden. Der Staatsanwaltschaft würden keine Erkenntnisse über einen weiteren Tatverdächtigen vorliegen, heisst es.

Michael Schumacher ist auf dem Weg der Besserung. Nachdem er aus dem Koma erwacht ist, erholt er sich in der Reha-Klinik in Lausanne von seinem tragischen Ski-Unfall.

Auch interessant