Mila Kunis über ihr Leben mit Baby Wyatt «Ich bin stolz, eine nicht berufstätige Mutter zu sein»

Im Oktober wurden Mila Kunis und Ashton Kutcher zum ersten Mal Eltern. Die Zeit mit ihrem Baby geniessen die beiden in vollen Zügen. Besonders die Schauspielerin hat kein Problem damit, für ihre Tochter Wyatt auf ihre Karriere zu verzichten.
Mila Kunis nach Geburt Baby und Conrad Hilton Hotel
© Dukas

Mila Kunis geniesst es, so viel Zeit wie möglich mit ihrer kleinen Tochter zu verbringen.

Die Geburt von Wyatt Isabelle am 1. Oktober 2014 hat die Welt von Mila Kunis verändert. Seit sie Mutter ist, achtet sie auf die Umwelt. Denn sie will, dass ihr kleines Mädchen in einer intakten Welt aufwächst. «Ich will ein umweltfreundliches Auto, ich will alles kompostieren, weil ich mir wünsche, dass die Welt ein besserer Ort für sie ist», schreibt die 31-Jährige auf der Online-Plattform Reddit.com.

Doch nicht nur, was das angeht, hat sich die Schauspielerin verändert. Auch die Karriere ist ihr nicht mehr so wichtig. Viel lieber verbringt sie Zeit mit ihrer kleinen Familie. «Ich bin stolz, eine nicht berufstätige Mutter zu sein.» Bis sie ihre Arbeit wieder aufnimmt, müssen sich ihre Fans wohl oder übel noch etwas gedulden. Denn Kunis hat zurzeit «keinen Bock, vor der Kamera zu stehen.»

Denn der Job als Mutter eines Kleinkindes sei anstrengend genug, findet die Verlobte von Ashton Kutcher, 37. «Mich um sie zu kümmern, ist der wohl anspruchsvollste Job, den ich je gemacht habe.» Eine Nanny kommt für das Paar aber nicht infrage. «Sie lieben es, alles alleine zu machen», plaudert ein Freund der beiden Schauspieler gegenüber «Us Weekly» aus. Und er erzählt weiter: «Sie gehen immer mit Wyatt und den Hunden spazieren.» Ihre kleine Tochter sei alles, woran die zwei denken könnten.

Auch interessant