Ausschliesslich dunkelhäutige Models für 2018 Mit Pirelli ins Wunderland

Der Pirelli-Kalender ist Kult. Seit einigen Jahren kamen Fotografen davon weg, nur noch nackte Brüste zu zeigen. Für die Ausgabe 2018 stehen nun nur dunkelhäutige Models vor der Linse.

Naomi Campbell schneidet Köpfe ab – und sie mag es. Natürlich bringt das Model nicht wirklich Menschen um. Zur Axt greift sie nur während des Fotoshootings für den neuen Pirelli-Kalender.

Als Vorlage für das Jahr 2018 dient das Märchen «Alice im Wunderland». Campell, 47, spielt darin den königlichen Scharfrichter und ist damit eine der 17 Persönlichkeiten, die im neuen Kalender zu sehen sein werden. Hinter dem Fotoapparat steht der berühmte Tim Walker.

Ausschliesslich dunkelhäutige Models

Der Fotograf hat sich entschieden, ausschliesslich dunkelhäutige Models zu inszenieren. Diese tragen pompöse, bunte Kostüme – so wie sie der verrückte Hutmacher aussuchen würde. Neben Naomi Campbell sind  bekannte Gesichter wie Rapper Sean Combs aka P. Diddy, 48, oder Schauspielerin Whoopie Goldberg, 61, in «Alices wunderbaren Welt» zu sehen.

Aber auch weniger bekannte Menschen spielen im Kalender auf: Model Duckie Thot, 21, wird als Alice inszeniert, Dragqueen und Schauspieler RuPaul Andre Charles, 56, als die Rote Königin. Das Model mit Albinismus Thando Hopa, 27, stellt die Weisse Königin dar.

Keine nackten Brüste und doch noch begehrt

Dass der Pirelli-Kalender mehr kann als nur nackte Frauen zeigen, hat er schon in den letzten Jahren bewiesen. Die Fotografien zeigen immer weniger Haut, dafür mehr kunstvolle Inszenierungen. Für das Laufende Jahr wurden Oscar-Gewinnerinnen allen Alters schwarz-weiss und angezogen abgelichtet. Im Jahr zuvor zeigte Starfotografin Annie Leibovitz, 67, mollige und alte Frauen statt nur solche, die dem gängigen Schönheitsideal entsprechen.

Obschon die Kalender keine nackten Brüste mehr beinhalten, sind sie nach wie vor heiss begehrt. Aber eins wird sich wohl nie ändern: Wie schon seit 50 Jahren bekommen nur einige wenige auserwählte Werbekunden den Kalender.

Auch interessant