Zum ersten Mal in Fürstin Charlènes Heimat Monacos Zwillinge entdecken ihre afrikanischen Wurzeln

Diese Reise ist etwas ganz Besonderes für Fürstin Charlène von Monaco. Ihre Kinder entdeckten zum ersten Mal die afrikanischen Wurzeln ihrer Mutter.

Das Reisefieber hat Fürstin Charlène, 41, gepackt. Die Ehefrau von Fürst Albert II. von Monaco, 60, besuchte mit ihren Zwillingen Jacques und Gabriella, beide 4, bereits Nordeuropa und New York. Nun führte die Reiselust die Mutter und ihren Nachwuchs an einen Ort, der besonders Charlène am Herzen liegt: Südafrika.

Die Fürstin wurde im heutigen Simbabwe geboren, wuchs aber in Südafrika auf. In Benoni, einer Stadt östlich von Johannesburg. Charlènes Ururgrosseltern waren Auswanderer aus Norddeutschland.

Galerie: Die Mitglieder des Fürstenhauses von Monaco

In einem Interview mit «Eyewitness News» sagte Charlène 2017, dass sie sich trotz ihrer nun langen Zeit in Monaco immer noch als Südafrikanerin fühlen. «Es ist mein Zuhause, und das wird es immer sein. Es ist in meinem Herzen, in meinem Blut.» Dementsprechend sei ihr Wunsch gross, ihren Kindern dereinst Südafrika zu zeigen. Ihr Traum ging nun in Erfüllung. Die Momente haben die Fürstengattin derart bewegt, dass sie ihre schönsten Momente mit den Zwillingen in der Heimat auf einem Instagram-Video festhält. (oben)

Auch interessant