MTV Video Awards Familiensoap! Beyoncé erhält Preis von Jay Z & Blue Ivy

Ein Kind als Showeinlage, ein Obdachloser und viel nackte Haut: Das waren die MTV Video Music Awards 2014. SI online zeigt die Highlights der Preisverleihung vom Sonntag.

Stolze 15 Minuten dauerte Beyoncé Knowles, 32, Auftritt an den MTV Music Awards am Sonntagabend in L.A. - viel Zeit für Schadensbekämpfung nach den nicht enden wollenden Trennungsschlagzeilen der letzten Wochen. Die Zeit nutzte die Sängerin für eine epische Show, inklusive Freudentränen. Ihren «Michael Jackson Video Vanguard Award» bekam sie von Ehemann und Töchterchen höchstpersönlich überreicht. «Für die grösste Entertainerin der Welt», säuselte Jay Z, 44. Die zweijährige Blue Ivy tat es ihm gleich: «Yeah, Mommy!» Über insgesamt vier Trophäen durfte sich Beyoncé freuen - plus über den den schönen Nebeneffekt, dass die Trennungsgerüchte endlich vom Tisch sein dürften. Die Gewinnerin des Abends war sprachlos: «Mehr habe auch ich jetzt nicht zu sagen!»

Punkto Selbstinszenerierung machte ihr höchstens noch Miley Cyrus Konkurrenz. Die 21-jährige Skandalnudel sicherte sich mit ihrem Hit «Wrecking Ball» den wichtigsten Preis: für das beste Video des Jahres. Anstatt persönlich auf die Bühne zu treten, schickte sie aber einen Obdachlosen nach vorne, der eine bewegende Rede halten durfte.

Die erste Auszeichnung des Abends ging an Katy Perry. Die 29-jährige Sängerin erhielt eine Trophäe für ihren Song «Dark Horse» - für das beste Video einer Sängerin. Sie stach Beyoncé in dieser Kategorie aus, die mit insgesamt acht Nominierungen als grosse Favoritin ins Rennen ging.

Abseits der Showbühne punkteten die weiblichen Gäte mit viel nackter Haut:

Auch interessant