Lothar Matthäus Nach dem Liebes-Aus kommt die Reue

Bald hat Lothar Matthäus die vierte Scheidung in seinem Leben zu verbuchen. Zeit für ihn, Bilanz zu ziehen - und Fehler einzugestehen. Warum ihm seine Eltern leid tun und was es mit der neuen Frau auf sich hat, verrät er in einem Interview.
Lothar Matthäus und Liliana gehen fortan getrennte Wege. Trotzdem wünscht sie ihm alles Gute.
© DUKAS Lothar Matthäus und Liliana gehen fortan getrennte Wege. Trotzdem wünscht sie ihm alles Gute.

Ehebruch, öffentlicher Rosenkrieg, Aussprache: Die Trennung von Lothar Matthäus, 49, und seiner Liliana, 22, gleicht einem TV-Drama. Damit soll jetzt Schluss sein: «Ein Lothar Matthäus gehört in den Sportteil und nicht auf die Klatschseiten», stellt der Ex-Fussballer im Interview mit der «Bild» klar. Er wolle sich jetzt Gedanken machen, wie es beruflich weitergehe. «Deshalb werde ich Deutschland verlassen und nach England gehen.»

Mit Liliana hat er reinen Tisch gemacht. Es bleibe zwar bei der Trennung, aber sie hätten sich ausgesprochen und gingen wieder normal miteinander um. Seine Familie hält zu ihm, seine Kinder helfen ihm «über den Schmerz hinwegzukommen». Aber: «Für meine Eltern tut es mir schrecklich leid, dass sie ihren Sohn jetzt vor seiner vierten Scheidung sehen.»

Und trotzdem will er die Hoffnung auf sein grosses Glück nicht aufgeben: «Ich glaube immer noch, dass auch zu mir eine Frau gehört. Und zwar eine Frau die MICH liebt.» Das habe er in seiner jetzigen Ehe vermisst, gesteht Loddar. Claudia K., mit der er am Wochenende gesichtet wurde, sei jedoch «nur eine gute alte Bekannte».

 

 

Auch interessant