Prinzessin Alice, Astrid oder Julia von Schweden Welchen Namen wählen Madeleine und Chris?

Die freudige Nachricht erreichte uns heute Freitagmorgen früh: Prinzessin Madeleine von Schweden und Chris O'Neill sind zum dritten Mal Eltern geworden. Der Name der jüngsten Schweden-Prinzessin ist jedoch noch nicht bekannt. Die Wetten laufen.

Kaum ein anderes europäisches Königshaus ist so schnell beim Kommunizieren des Nachwuchses wie das schwedische. Nur wenige Stunden nach der Geburt der jüngsten Schweden-Prinzessin teilte die royale Familie mit: «Prinzessin Madeleine und Christopher O'Neill sind heute Freitag, 9. März, um 00.41 Uhr, Eltern einer Tochter geworden.»

Die Kleine sei 3465 Gramm schwer und 50 Zentimeter gross. «Wir freuen uns sehr über den Familienzuwachs, und dass Leonore und Nicolas ihr lang ersehntes Geschwisterchen bekomme haben», lässt der stolze Papa Chris, 43, verlauten. Prinzessin Leonore, 4, und Prinz Nicolas, 2, würden sich sehr darauf freuen, ihre neue kleine Schwester zu treffen.

prinzessin madeleine chris o neill familie
© Getty Images

Mit Leonore und Nicolas orientierten sich Chris O'Neill und Prinzessin Madeleine bei der Namenwahl ihrer Kinder bisher kaum am Stammbaum der Bernadottes. Wird das beim dritten Kind anders?

Weniger schnell gehts mit der Bekanntgabe des Namens. Traditionell verkündet König Carl XVI. Gustaf, 71, diesen jeweils erst später im Rahmen einer hochoffiziellen Sitzung. Bis dahin bleibt den Schweden Zeit für ihre Leidenschaft: das Wetten.

 

Benannt nach Madeleines Grossmutter?

Schon seit der Bekanntgabe der Schwangerschaft von Prinzessin Madeleine, 35, laufen die Wettbüros heiss. So tippte im Vorfeld der Geburt die Mehrheit auf einen Jungen, wie die Wettfirma «Unibet» berichtet. Falsch getippt!

Vielleicht haben die Schwedinnen und Schweden beim Namen mehr Glück? Viele Royals wählen für ihre Sprösslinge jeweils einen Namen mit Bezug zu ihren Vorfahren. Bei Madeleine und Chris O'Neill könnte das Alice sein, nach der Grossmutter von Madeleine, Alice Soares de Toledo, spätere Sommerlath. Die Mutter von Königin Silvia, 74, starb 1997 91-jährig. Alice steht bei den Wettquoten denn auch an dritter Stelle. Wer aktuell einen Franken auf den Namen setzen würde, bekäme im Erfolgsfall 15 Franken. 

Alice Sommerlath Silvia Königin von Schweden
© Dukas

Alice Sommerlath mit ihrer Tochter Silvia, der heutigen Königin von Schweden, im Jahr 1979.

Astrid steht an zweiter Stelle

Noch höher im Kurs ist bei den Schweden der Name Astrid. Damit würden sich die frischgebackenen Eltern auf Astrid von Schweden beziehen, eine Enkeltochter von König Oskar II. von Schweden, der 1907 verstarb. Astrid heiratete 1926 den belgischen Thronfolger und späteren König Leopold III. von Belgien († 82) und verstarb 1935 nur 30-jährig bei einem Autounfall in Küssnacht am Rigi.

Astrid von Schweden Belgien mit Leopold III. von Belgien
© Keystone

Astrid von Schweden mit ihrem Mann, Kronprinz Leopold, dem späteren König von Belgien, im Jahr 1901.

Bereits bei ihren ersten zwei Kindern, Leonore und Nicolas, liessen Madeleine und Chris ihre Verwandtschaft aber links liegen. Entsprechend wird ein Name noch höher gehandelt: Julia. Ohne jeglichen Bezug zur Familie. Hier liegen die Quoten bei 1:10. Ebenfalls unter den getippten Namen finden sich übrigens Isabella, Charlotte, Olivia oder Alicia - jedoch auf den hinteren Rängen.

Auch interessant