Sonya Kraus Nach Geburt: «Ich will im nächsten Leben Mann sein»

Seit einer knappen Woche ist Sonya Kraus stolze Mutter eines kleinen Sohnes. Doch einen Namen hat die TV-Moderatorin für ihren Nachwuchs bislang noch nicht gefunden. Am Freitag fällt die Entscheidung, verrät sie im ersten grossen Baby-Interview nach der Geburt, in dem sie auch übers Stillen, ihre berufliche Zukunft und wickelnde Männer spricht.
Mama mit Humor: Sonya Kraus gibt ihrem Baby wechselnde Spitznamen.
© Keystone Mama mit Humor: Sonya Kraus gibt ihrem Baby wechselnde Spitznamen.

Ihr Junge kam am letzten Sonntag zur Welt - und hat noch immer keinen Namen. «Hähnchen», nennt Sonya Kraus, 37, ihr Baby. Hänchen? «Ich wusste bis zur Geburt nicht, was es wird. Hund, Katze, Maus - es war mir egal. Hauptsache gesund. Für ein Mädchen wären mir eine Million hübsche Namen eingefallen. für unser Hähnchen haben wir bislang nur Arbeitstitel», sagt der deutsche TV-Star im Baby-Interview mit der «Bild»-Zeitung. Doch sechs namenlose Tage seien genug, ist Kraus überzeugt - am Freitag will sie sich für einen passenden Namen entscheiden.

Ganz von der natürlichen Geburt erholt hat sich die Moderatorin noch nicht. Sie befindet sich noch immer in der Klinik. «Ich bin zurzeit nur in gebückter Haltung unterwegs und hoffe, bald wieder schmerzfrei lachen und niesen zu können.» Scherzend fügt sie an: «Im nächsten Leben will ich Mann werden, da macht das Kinderkriegen bestimmt noch viel mehr Spass.»

Dass ihr Partner sie in dieser Zeit tatkräftig unterstützt, ist für Sonya Kraus Pflicht. «Ein Mann muss auf jeden Fall wickeln können. Selbstverliebte Machos sollten über ihren Schatten springen. Das ist doch ein Klacks!» Weniger gut klappts offenbar mit dem Stillen - die Kraus hatte noch keinen Milcheinschuss, gibt aber nicht auf: «Wir versuchen es. Mein hungriges Hähnchen wartet sehnlichst darauf.»

Wenn alles gut klappt und sie «in acht Wochen wieder aufrecht gehen» kann, will Sonya Kraus bereits im September wieder vor der Kamera stehen.

 

Auch interessant