Demi Moore Nach Kollaps: Sie checkt in Entzugsklinik ein

Massiver Gewichtsverlust und Drogenmissbrauch: Die Schauspielerin kämpft mit der Trennung von Noch-Ehemann Ashton Kutcher. Nun scheint Demi Moore zur Vernunft gekommen zu sein. Sie lässt sich in einem Rehabilitationszentrum behandeln.
Wie schlecht steht es wirklich um Demi Moore? Die Schauspielerin musste Montagnacht ins Krankenhaus eingeliefert werden. Zuvor rief jemand aus ihrem Haus 911 an, die amerikanische Notrufnummer.
© Dukas Im Rehabilitationszentrum will Demi Moore sowohl ihre Essstörung als auch ihr Drogenproblem behandeln lassen.

Es waren dramatische Szenen, die sich kürzlich im Haus von Demi Moore, 49, abspielten. Von Krämpfen geplagt lag die Schauspielerin auf dem Boden, kaum ansprechbar. Gemäss Notruf soll sie «etwas geraucht» haben - «aber es war nicht Marihuana, aber etwas ähnliches».

Kinder, Noch-Ehemann Ashton Kutcher und Ex-Mann Bruce Willis sorgten sich um den Hollywood-Star. Letzterer soll Demi gar zu überreden versucht haben, auf seine Ranch in Idaho zu ziehen. Nun aber holt sie sich professionelle Hilfe: Laut «E! News» hat Demi in einer Suchtklinik in Utah eingecheckt, wo sich auch schon Lindsay Lohan, Mary-Kate Olsen und Eva Mendes haben behandeln lassen. «Sie ist total abgeschottet und spricht nur mit wenigen Leuten», berichtet ein Informant aus dem Umfeld der Klinik. Demi werde dort sowohl ihre Essstörung als auch ihre Drogensucht bekämpfen. Radaronline.com vermutet, dass sie mindestens 30 Tage im Rehabilitationszentrum bleiben wird.

Auch interessant