Sylvie van der Vaart Nach Trennung: Erstes Treffen mit ihrem Anwalt

Eine Woche nach der Trennung von ihrem Mann Rafael reist Sylvie van der Vaart zurück nach Holland. Die Moderatorin hat in Amsterdam ein wichtiges Treffen mit ihrem Anwalt.
Sylvie van der Vaart befindet sich derzeit auf holländischem Boden. Die Moderatorin hat ein wichtiges Treffen mit ihrem Anwalt in Amsterdam.
© Dukas Sylvie van der Vaart befindet sich derzeit auf holländischem Boden. Die Moderatorin hat ein wichtiges Treffen mit ihrem Anwalt in Amsterdam.

Gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlägt die geschäftstüchtige Sylvie van der Vaart, 34, am Dienstag in Amsterdam. Nach einem Fotoshooting für Hunkemöller trifft die TV-Moderatorin ihren Berater und Anwalt Robert Geerlings. Das berichtet die niederländische Sendung «Shownieuws». Der Lunch nach den Aufnahmen für das Lingerie-Label sei entsprechend kurz ausgefallen. «Das tut sie normalerweise nicht, aber derzeit hat sie offenbar Gesellschaft nötig», urteilt Moderator Albert Verlinde in seiner Sendung «RTL Boulevard». 

Brisant an Sylvies Treffen mit Robert Geerlings eine Woche nach der Trennung von Rafael van der Vaart: Der Advokat ist auch der Berater ihres Gatten. Gemäss «Shownieuws» hat dieser momentan telefonischen Kontakt mit dem Kicker vom Hamburger SV, der zum Training unter der Sonne Abu Dhabis drippelt. Inwieweit dieses Doppelmandat zu Interessenkonflikten führt, wird sich noch zeigen. Da sich Sylvie und Rafael van der Vaart nach niederländischem Recht scheiden lassen, müssen die Besitztümer gerecht aufgeteilt werden. Das bedeutet: Alle Einnahmen, Immobilien und Güter kommen in einen Topf und werden halbiert. 

Geschätzt wird das Vermögen der van der Vaarts auf rund 30 Millionen Euro: Zwanzig Millionen Euro hat sich der Profi-Fussballer im Laufe seiner Spielzeit bei Real Madrid, Tottenham Hotspur, Ajax Amsterdam und dem HSV erkickt, Gattin Sylvie hat derweil ebenfalls fleissig Geld gescheffelt. Als Moderatorin von «Let's Dance» und Jurymitglied von «Das Supertalent» kann sie gemäss dem holländischen Magazin «Quote» gehaltsmässig mit ihrem Noch-Gatten mithalten. Geschätzt eine Million Euro soll sie alleine als Covergirl des Otto-Kataloges verdient haben, weitere Werbeverträge mit unter anderem Hunkemöller, Gillette, L'Oréal, C&A sowie BMW haben ihr Geld zusätzlich vermehrt. Das Vermögen der Holländerin wird auf etwa zehn Millionen Euro geschätzt. 

 

Auch interessant