Mola Adebisi Nachbarschafts-Streit: Remoulade vs. Rassismus

Der Moderator liefert sich einen absurden Streit mit seinem Nachbarn: Dieser habe Mola Adebisi rassistisch beleidigt. Weil der zu laut ist beim Sex?
Mola Adebisi liess beim Sat.1-«Promiboxen» die Fäuste sprechen, beim Streit mit seinem Nachbarn geht er den offiziellen Weg: Er klagt ihn an wegen Beleidigung.
© Getty Images Mola Adebisi liess beim Sat.1-«Promiboxen» die Fäuste sprechen, beim Streit mit seinem Nachbarn geht er den offiziellen Weg: Er klagt ihn an wegen Beleidigung.

Die Sache könnte eine Episode aus der RTL-Dokusoap «Nachbarschaftsstreit» sein. Mola Adebisi, 40, klagte seinen Nachbarn an, weil dieser gemäss Bild.de zu ihm gesagt haben soll: «Du scheiss Nigger, ich schiesse dir eine Kugel in den Kopf!» Und damit nicht genug. Der Beschuldigte hat angeblich Adebisis Sonnenliege mit Remoulade eingeschmiert.

Zum Gerichtstermin am Donnerstag erschien der Moderator allerdings nicht, er habe ihn «glatt vergessen». Der Angeklagte, ein 41-jähriger Jurist, nutzt den Moment und erklärt seine Sicht der Dinge. Adebisi habe einen eigenen Lebensstil: «Nach 22 Uhr immer laute Rap-Musik und Sex-Geräusche.» Deshalb habe er sich beschwert, ihn aber nie beleidigt oder bedroht, sagt der Nachbar.

Anfangs Mai steht der nächste Gerichtstermin an, Mola Adebisi hält an seiner Version fest: «Dieser Mann hat mein Leben sehr belastet.» Dafür gebe es Zeugen aus der Zeit, als er fürs «Promiboxen» auf Sat.1 trainiert hatte. 

Auch interessant