Ein 24-Stunden-Job für den königlichen Nachwuchs Die Nannys im royalen Dienst

Ohne sie wären die Prinzessinnen und Prinzen aufgeschmissen: Die Nannys der Royals. Wer sind diese Frauen und was müssen sie mitbringen, um eine «königliche Nanny» zu werden? SI Online nahm zwei europäische Königshäuser unter die Lupe. 
Maria Teresa Turrion Borrallo mit Prinz George
© Danapress

Maria Teresa Turrion Borrallo mit Prinz George. Die Spanierin kümmert sich um alle drei Kinder von Herzogin Kate und Prinz William. 

Öffentliche Auftritte, Händeschütteln mit internationalen Persönlichkeiten, Fototermine, königliche Hochzeiten und so weiter. Das Leben eines Royals ist kein Zuckerschlecken. Die Kinder können nicht immer mit dabei sein. Deshalb gibt es an den Höfen die Nannys. Sie kümmern sich im Hintergrund um den Nachwuchs, wenn Mami und Papi keine Zeit haben. 

Eine Spanierin im Dienste Englands

Eine der bekanntesten Nannys ist Maria Teresa Turrion Borrallo. Die Spanierin arbeitet seit 2014 für Herzogin Kate, 36, und Prinz William, 36. Sie betreut deren drei Kinder Prinz George, 5Prinzessin Charlotte, 3, und Prinz Louis, 3 Monate. Die «Supernanny» ist ca. 47 Jahre alt und absolvierte am renommierten Norland College ihre dreijährige Ausbildung zur Kinderbetreuerin.

Von Windeln bis Kampfsport

Im «Oxford für Kindermädchen» studieren die künftigen Nannys Babypflege und moderne Kindererziehung. Sie lernen, wie man den perfekten Geburtstagskuchen backt oder sogar Musikinstrumente aus WC-Papier bastelt. Dazu kommen Kenntnisse in Selbstverteidigung, Kampfsport, im Umgang mit der Presse und im Autofahren unter schwierigen Bedingungen, beispielsweise auf der Flucht vor aufdringlichen Paparazzi. Neustens schulen auch Anti-Terror-Experten die zukünftigen Kindermädchen. In der heutigen Zeit, in der Terroranschläge vermehrt auftreten, ist dies unumgänglich.

Galerie: Die schönsten Bilder von Prinz George und seiner Schwester Prinzessin Charlotte

Victoria von Schweden setzt auf Mehrsprachigkeit

Auch das schwedische Königshaus beschäftigt eine Nanny. Kronprinzessin Victoria, 41, und ihr Mann Daniel, 44, legen grossen Wert darauf, dass ihre Kinder Estelle, 6, und Oscar, 2, zweisprachig aufwachsen. Folglich haben sie ein australisches Kindermädchen eingestellt. Die 25-jährige Philippa kümmert sich seit einem Jahr um die beiden Mini-Royals und verbringt vor allem mit dem jüngsten Nachwuchs, Oscar, viel Zeit.   

Philippa und Prinz Oscar
© Danapress

Nanny Philippa mit Oscar. Der schwedische Prinz soll sich blendend mit seiner australischen Ersatzmama verstehen. 

Nannys haben in der Erziehung von Kindern in Königshäusern schon immer eine wichtige Rolle gespielt. So soll auch Prinz Charles gesagt haben, er hätte zu seiner Babysitterin Mabel Anderson ein mindestens so enges Verhältnis wie zu seinen Eltern, Queen Elizabeth II. und Prinz Philip

Die Nannys von Königshäusern verpflichten sich ihren Aufgaben mit Leib und Seele. Loyalität und Diskretion ihrem Arbeitgeber gegenüber sind selbstverständlich. Für ein Privatleben bleibt praktisch keine Zeit. Wer jetzt denkt, das werde besonders lukrativ entlöhnt, irrt. Kates und Williams Kindermädchen soll laut britischen Medien knapp 4000 Schweizer Franken im Monat verdienen. Dafür erhält die Nanny tiefe Einblicke in das royale Leben und darf den süssen Nachwuchs knuddeln. Und das ist unbezahlbar!

Auch interessant