Megan Fox Negativ-Presse? Interessiert sie nicht

Nachdem der Grund für ihr Aus beim Action-Film «Transformers» bekannt wurde, könnte sich Megan Fox in Grund und Boden schämen. Tut sie aber nicht, sie macht lieber Ferien.

Sie hat in einem Interview vor zwei Jahren «Transformers»-Regisseur Michael Bay mit Hitler verglichen - «Er ist wie Napoleon und will als verrückter, durchgeknallter Typ gelten. Am Set will er wie Hitler sein und das schafft er auch. Für ihn zu arbeiten ist also ein Albtraum» - das war zu viel für Steven Spielberg. Wie die «DailyMail» jetzt schreibt, soll diese Aussage der Grund gewesen sein, warum der Star-Produzent («Schindlers Liste») Schauspielerin Megan Fox, 25, höchstpersönlich gefeuert hat.

Im dritten Teil des Action-Films spielt deshalb Model Rosie Huntington-Whitely, 23, doch das scheint Fox nicht gross zu stören. Auch die mediale Aufruhr, die seit Anfang Woche herrscht, prallt an ihr ab. Sie macht nämlich derzeit Ferien auf Hawaii mit ihrem Mann Brian Austin Green, 27, einen Kommentar zu den Ereignissen hat sie bisher nicht abgegeben.

Vor knapp einem Jahr heirateten Fox und Austin Green auf Hawaii nach 6 Jahren Beziehung. Noch diese Woche wollen sie ihr Ehe-Gelübde erneuern, heisst es.

Auch interessant