Nerven Klum und Kaulitz? «Knutscht weiter, Heidi und Tom!» – «Nein, hört endlich auf!»

Mal machen sie in einer Grotte rum, dann busserln sie am Flughafen oder turteln an den Stränden dieser Welt. Stets dabei: Ihre Handys, um per Instagram ihren Followern die volle Dröhnung Liebe zu liefern. Die SI-online-Redaktorinnen Evelyne und Maja diskutieren über das 2.0-Verhalten von Heidi Klum und Tom Kaulitz.
Heidi Klum und Tom Kaulitz knutschen
© Instagram

Machen aus ihrer Liebe schon lange kein Geheimnis mehr: Model Heidi Klum und Tokio-Hotel-Gitarrist Tom Kaulitz.

Gemunkelt hatte man es schon eine Weile. Die offizielle Bestätigung, dass sie wirklich ein Paar sind, erfolgte vergangenen März. Seit dem Liebesouting von Heidi Klum, 45, und Tom Kaulitz, 28, kommt man um die beiden kaum herum. So nutzen die Turteltauben jede Möglichkeit, um ihre Follower auf Instagram an ihrer Beziehung teilhaben zu lassen.

Den neusten Kuss-Schnappschuss liefert uns das Paar nun aus Santa Monica.

Heidi Klum und Tom Kaulitz knutschen in Santa Monica
© Instagram

Innige Küsse am Strand von Santa Monica: Heidi Klum und Tom Kaulitz lieben es, ihre Zuneigung öffentlich zu zelebrieren.

Bei so viel Inszenierung stellt sich die Frage: Ist das noch cool oder nerven Heidis und Toms öffentliche Knutschereien nur noch? Eine Frage, in der sich die SI-online-Redaktorinnen Evelyne Murer und Maja Zivadinovic kein bisschen einig sind. Lesen Sie hier die unverblümten Pro-und Kontra-Parolen:

Evelyne Murer: «Heidi, zeig mir mehr davon!»

Ein inniger Kuss bei Sonnenuntergang am Strand, Kuscheln mit Bett-Frisur früh am Morgen, Dinner-Date im schicken Abendkleid. Dazu ganz viele Herzchen überall – alles öffentlich zelebriert auf Social Media. Willkommen in der Welt von Heidi und ihrem Tom.

Manch eine(-r) kämpft dabei mit Brechreiz und sieht sich die Fotos trotzdem an. Oder ist es Neid? Neid auf immerwährende Ferien, Frisch-Verliebt-Sein und Glamour-Leben? Ich jedenfalls will das sehen und kriege nicht genug davon. Wer kennt denn dieses Gefühl nicht, wenn du der ganzen Welt verkünden willst, wie verliebt du bist!

Heidi, du hast dir mit 45 Jahren einen 16 Jahre jüngeren(!), gutaussehenden Lover genommen und bist schwer verliebt. Wenn ich mal gross bin, will ich das auch so machen. Und ich werde es der ganzen Welt verkünden. So wie du. Es gibt keinen Grund, deine Liebesgeschichte zu verstecken. Bis es bei mir soweit ist, mach du weiter so, poste fleissig Fotos und lass mich teilhaben an deiner verrückten Liebesgeschichte!

Sehen Sie hier die Liebesgeschichte von Heidi und Tom in Bildern

Maja Zivadinovic: «Mir geht die Inszenierung auf den Sack!»

Okay, Heidi. Du liebst Tom. Und Tom liebt dich. Obwohl du 16 Jahre älter bist. Denn du bist Heidi. Hot, sexy, meeega cool. Wir haben es begriffen. Wirklich. Du, der ewige Jungbrunnen. Immer voll à jour. Instagram, Facebook, Schiessmichtot. Du bist überall dabei, modern, schnell, vernetzt. Dafür ein Applaus. Und eine Welle (Ich bin jetzt soeben husch für dich aufgestanden).

Nun aber würde ich mir wünschen, dass du dich wieder beruhigst. Statt gefühlt jede Knutscherei von Tom und dir mit deinen Followern zu teilen, wäre es imfall auch vollkommen in Ordnung, wenn ihr eure Zuneigung ganz für euch beide geniessen und zelebrieren würdet. Weil eben: Dass du genug schön/toll/lässig und sexy für einen vielJüngeren bist, HABEN WIR VERSTANDEN.

Nun, man könnte jetzt vielleicht meinen, ich sei eifersüchtig. Dessen ist nicht so. Vor 15 Jahren hätte es sein können. Da war ich auch in Tom verschossen. Meine Teenie-Schwärmerei habe ich aber schon längst hinter mir gelassen. Mir geht einfach die Inszenierung eurer ach-so-perfekten-Beziehung auf den Sack. Auch frage ich mich, ob wirklich alles so perfekt ist, oder ob du vielleicht irgendetwas überkompensierst, in dem du auf mega happy Paar auf Social Media machst.

Wie auch immer. Ich muss husch diesen Text fertig schreiben. Sobald ich das erledigt habe, werde ich dich aus meiner Instagram-Welt löschen. Jede Wette, dass ich dennoch nicht um Tom und dich herumkomme? 

Mühsam.

 
Auch interessant