Jahresrückblick Gegen diese Stars haben wir Aversionen entwickelt

Justin Biebers horizontales Stelldichein mit diversen Schmuddeldamen, Kim Kardashian, die tatsächlich einen Kerl gefunden hat, der so blöd ist, sie ohne Ehevertrag heiraten zu wollen und Sabia Boulahrouz' Seifenoper mit dem Ex ihrer einstigen besten Freundin, das am Ende leider im Drama endete: Wir nutzen das Jahresende, um mit internationalen Prominenten abzurechnen, die uns beinahe wöchentlich das Redaktionsleben zur Hölle gemacht haben. Und sind für einmal gnadenlos. 
Justin Bieber, Charlie Sheen, Rihanna & Miley Cyrus in Hass-Top-10
© Getty Images

Wie, Sie können die Justin Bieber, Charlie Sheen, Rihanna und Miley Cyrus (v.l.) auch nicht mehr sehen? Willkommen im Club!

Zugegeben, bei der Reihenfolge sind wir uns nicht ganz einig geworden. Bei den Namen der zehn nervigsten Stars und Sternchen allerdings schon. Dazu gehören Miley Cyrus, Kim Kardashian und Sabia Boulahrouz, die in diesem Jahr immer wieder penetrant häufig auf sich aufmerksam machten. Na gut, eigentlich müsste mit der neuen Flamme von Rafael van der Vaart auch seine alte genannt werden, denn die war ja ebenso beteiligt am Klamauk um das illustre Trio. Doch lassen wir dieses eine Mal Milde walten - schliesslich hat Sylvie van der Vaart in diesem Jahr oft genug einen vor den Latz geknallt bekommen. Wer aber unbedingt erwähnt werden muss, finden Sie im untenstehenden Ranking.

1. MILEY CYRUS
Wir wissen nicht, ob es der Einfluss von Terry Richardson ist, der die abartigen Seiten von Miley Cyrus zum Vorschein gebracht hat. Doch seit der Zusammenarbeit mit dem Star-Fotografen ist bei dem Ex-Disney-Star definitiv eine Sicherung durchgebrannt. Die 21-jährige Sängerin macht auf pseudo-sexy und legt eine motorische Störung an den Tag, die sie dazu veranlasst, immerzu die Zunge rauszustrecken. Eine «nervöse Angewohnheit», die sich irgendwie verselbstständigt hat, sagt die Amerikanerin in der Talkshow von Ellen DeGeneres. Sie möge es einfach nicht, wenn Fotos von ihr gemacht würden, sie fühle sich dabei unwohl. Und weil sie nicht gerne lächele, strecke sie eben die Zunge heraus. Aha. Deswegen kifft die junge Dame also auch auf der Bühne. Um ihre Unsicherheit mit dem Gras auszuräuchern... 

2. CHARLIE SHEEN
Peinlich, prollig, pornosüchtig. Und dass Charlie Sheen kürzlich einem krebskranken Fan den letzten Wunsch erfüllt hat, macht ihn auch nicht sympathischer. Im Gegenteil, man hat das Gefühl, er ziehe das nur durch, um seinen Imageschaden zu beheben. Denn Fakt ist: Charlie Sheen ist eine Witzfigur. Er rastet immer wieder aus, zertrümmert im Hotel Mobiliar, lädt zu 36-Stunden-Orgien und kann die Finger nicht von den Drogen lassen. «In mir fliesst Tigerblut. Ich habe eine Adonis-DNA», sagte er einst - und scheint dies auch zu meinen. Dieses Selbstwertgefühl scheinen ihm wohl die unzähligen Porno-Darstellerinnen einzubläuen, mit denen der Schauspieler herumscharwenzelt. Denn die machen (und stöhnen) ja bekanntlich vieles für Geld. 

3. JUSTIN BIEBER
Oh Gott - wo sollen wir hier bloss anfangen? Illegale Graffitis, Drogen im Tourbus, Tempoüberschreitungen, Lärmklagen, Sex-Orgien und respektloses Verhalten gegenüber seinen Fans. Seit diesen Eskapaden - und der damit verbundenen Überpräsenz - hat uns Justin Bieber zum Feind. Bei jeder neuen Meldung würden wir ihn am liebsten am Schlafittchen packen und den Hosenboden versohlen. Das, obwohl wir ja sonst absolut nicht zu Gewaltausbrüchen neigen. Doch wenn er weiter mit diesem Tempo durch die Teenie-Stube rast, wird er mal noch ein böses Ende nehmen. Denn: Zu viel Erfolg in jungen Jahren war schon immer schlecht für den Charakter. 

4. MIRANDA KERR
Tut uns sehr leid, wenn wir Ihnen nun auf irgendeiner Art und Weise auf die Füsse treten, doch Mirand Kerr hat uns in diesem Jahr vom vielen Augenrollen Muskelkater beschert. «Miranda ist auch ein Glückskeks», «Miranda lässt die Hüllen fallen», «Miranda verrät ihr Sportgeheimnis» - Schlagzeilen, die bei uns je länger, je mehr ein Gähnen provozieren. Da gefällt uns «Trennung und Ehe-Aus!» deutlich besser. Endlich hat Orlando Bloom, der Star aus «Pirates of the Carribean», sich von dem Modepüppchen getrennt. Eine, die eh schon superschlank ist und sich dann auf Fotos noch dünner mogelt? Solche Frauen sind ein schlechtes Vorbild. Und ganz hell scheint sie auch nicht zu sein. Sonst 
hätte der «Victoria's Secret»-Engel nicht das falsche Bild gepostet...

5. KIM KARDASHIAN
Meine Güte, in dieser Familie Kardashian ist einer schlimmer als der andere. Und immer diese Presswurst-Outfits von Tochter Kim. Oder die Knubbel-Füsse, die sie während ihrer Schwangerschaft mit Baby North West zur Schau gestellt hat. Kein schöner Anblick. Was uns zu ihr einfällt? Leider nicht viel Schlaues. Nur das Sextape mit Rapper Ray J, das angebliche Stutzen der Augenbrauen ihrer Tochter Nori und die Diätlüge. Rund 20 Kilo soll sie nach der Geburt durch Sport und Ernährung abgepeckt haben - sagt sie. Doch der wahre Gewichtsverlust sei ein angeblich anderer gewesen: nämlich eine Rundumerneuerung für rund 80'000 Dollar. Egal, was nun stimmt - uns geht die 33-jährige Reality-TV-Göre je länger je mehr auf die Nerven. Wenn das bei Kayne West je der Fall sein sollte, ist es zu spät. Der 36-jährige Rapper will nämlich nach der Hochzeit auf einen Ehevertrag verzichten. Schön blöd - aber das wird er dann noch früh genug merken. Dann soll er bloss nicht sagen, wir hätten ihn nicht gewarnt...

6. RUSSELL BRAND
Er hatte Sex mit einem Mann, Katy Perry, der Visagistin Nicola Schuller und angelich auch Milliardärstochter Jemima Khan. Das können und wollen wir uns bei vielen vorstellen, nur nicht bei Russell Brand. Was seine Bettpartner an dem 34-jährigen Schauspieler finden, war uns nämlich schon immer ein grosses Rätsel. Der Brite hat diesen ekligen Schmuddeltouch, muss einfach bis zum Himmel stinken - so stellen wir uns das jedenfalls vor. Dass er in seiner Freizeit Yoga und transzendale Meditation betreibt, macht ihn auch nicht attraktiver. Im Gegenteil: Diese «Gschpürschmi»-Schiene gibt uns noch den Rest. Sich schöner in Extase wackeln? Das könnte der Titel des Workout-Videos sein, dass von Brand demnächst auf den Markt kommt. Wir werden dann aber sicherlich nicht darüber schreiben. Versprochen.

7. KATY PERRY
Wenn wir schon dabei sind: Auch Russell Brands Ex-Frau Katy Perry, 28, gehört dorthin, wo der Pfeffer wächst. Dieses ganze Hin und Her mit John Mayer, 35, nimmt einfach kein Ende. Seit 2012 führen die beiden Musiker eine On-Off-Beziehung. Mal lieben sie sich, mal hassen sie sich. Uns doch egal, ob sie am Ende zueinander finden - was aber gar nicht geht, sind die unsäglichen Lieder der Heulsuse. Und diese Kostüme erst, die sie in ihren Musikvideos zum Besten gibt. Mädchen, zieh mal was Gescheites an. Das dann aber bitte auch Deinem Alter entspricht.

8. GWYNETH PALTROW
Chris Martin fanden wir eigentlich mal ziemlich heiss - bis der 36-jährige Coldplay-Sänger dann mit Hungerhaken und Gesundheitsfanatikerin Gwyneth Paltrow abgedackelt ist. Das hat ihm Minuspunkte und ein Leben ohne Kohlenhydrate eingehandelt. Denn so, wie die 41-jährige Schauspielerin bei ihren Kindern Apple, 9, und Moses, 7, Brot, Pasta und Süssigkeiten vom Speiseplan gestrichen hat, wird sie sicherlich auch mit ihrem Mann verfahren. Der hat immerhin das Glück, immer mal wieder auf Tournee zu sein. Wenigstens dann kann er mal so richtig zuschlagen. Denn: Was seine Frau nicht weiss, macht sie nicht heiss.

9. RIHANNA
Das nette Mädchen von nebenan? Das war einmal. Jetzt sieht man Rihanna in knappen Bikinis, in noch knapperen Karnevalskostümen, die Beine dabei immer gespreizt, den Po rausgestreckt und die Pose gesucht ordinär. Das war vielleicht mal sexy, ist mittlerweile jedoch nur noch plump. Der Hang zum Web-Nudismus und die Partyexzesse der 25-jährigen Musikerin sind einfach too much! Jede noch so unwichtige Sache wird entweder auf Facebook oder Instagram gepostet. Ob sich die siebenfache Grammy-Gewinnerin jemals dafür schämen wird? Wahrscheinlich nicht. Denn ist der Ruf erst ruiniert.... Na, Sie wissen schon.

10. SABIA BOULAHROUZ
Wer ist eigentlich diese Sabia Boulahrouz? Niemand ausser die Ex-Busenfreundin von Sylvie van der Vaart und die zukünftige Frau von Rafael van der Vaart, ausgerechnet der Mann der Ex-Busenfreundin. Man muss wissen: Sabia war einst eine ernstzunehmende Gogo-Tänzerin, die einfach im richtigen Moment mit dem Ärschlein gewackelt hat. Nach der Beziehung mit einem Hamburger Gastronomen verliebte sie sich in den bekannten DJ Markus Gardeweg. Doch heiraten tut sie dessen wohlhabenden Freund Jens Thele, Chef eines Plattenlabels. Der wiederum wird von Fussballer Khalid Boulahrouz abgelöst, der damals beim HSV viel Schotter kassierte. Ein Goldesel nach dem anderen also. Und: Jede Beziehung bringt noch mehr finanzielle Vorteile mit sich. Wie viel Unterhalt sie für Tochter Amaya, 3, und Sohn Daamin, 2, nach der Scheidung von Boulahrouz bekommen hat, kann man nur erahnen. Wahrscheinlich aber nicht genug für eine Frau, die sich über Hermès-Taschen, goldene Uhren und schicke Autos definiert. Und genau das ist ihre Berufung: «Sabia kann nichts ausser Spielerfrau zu sein», lästerte kürzlich unter anderem Autorin Gabi Deckert, 57. Tja, was Sylvie für Rafael war, ist die Sabia definitiv nicht: Nämlich eine Frau, die auch mal was in die Haushaltskasse beisteuert. Das einzige, was ihre Position in unserer Top 10 abschwächt, ist, dass es sie am Ende knüppeldick getroffen hat. Und diesbezüglich kann sie einem wirklich leid tun. Sabia hat im fünften Schwangerschaftsmonat eine Fehlgeburt erlitten. Und sich seitdem aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Vielleicht hat sie nebst all dem Kummer nun auch gemerkt, dass man sich lieber mal nicht zu sehr exponieren sollte... 

Auch interessant