Oscars 2014 Neun Fakten zur grossen Preisverleihung

Wussten Sie, wie die goldene Trophäe zu ihrem Namen gekommen ist oder was passiert, wenn ein Schauspieler während der Oscar-Verleihung mal aufs Klo muss? Wir liefern Ihnen Wissenswertes über die Vergabe des wohl wichtigsten Filmpreises und wissen, wie viele Flaschen Champagner am Sonntagabend geköpft werden.
Oscar Preisverleihung Statue Hände Gewinner
© Reuters

Zu Anfang stiess die Oscar-Verleihung auf ein eher geringes Interesse. Um das zu steigern, ging man dazu über, die Namen der Gewinner in versiegelten Umschlägen verschlossen zu halten. Bis 1941 waren die Gewinner immer schon vorab verkündet worden.

Am Sonntag, den 2. März 2014, ist es wieder so weit! Dann werden in Los Angeles zum 86. Mal die unter Schauspielern, Regisseuren und anderen Filmschaffenden begehrten Academy-Awards verliehen. Ein Video auf Buzzfeed.com zeigt neun spannende Fakten über die wohl berühmteste Preisverleihung der Welt. 

  1. Die erste Oscar-Verleihung fand im Jahr 1929 statt. Damals war jedoch nach einer Viertelstunde alles wieder vorbei. Und: Gefilmt hat auch noch keiner.
     
  2. Angeblich hat eine Academy-Mitarbeiterin dem «Oscar» zu seinem populären Namen verholfen. Sie soll nämlich gesagt haben, dass die Statue wie ihr Onkel Oscar aussieht. Zehn Jahre nach der ersten Verleihung hat die Academy den Spitznamen dann erstmals öffentlich gemacht. 
     
  3. Auf dem Empfang trinken die geladenen Gäste rund 1200 Flaschen Champagner, essen 1000 Hummer, 18 Kilo Kaviar, 1200 Austern und 4000 Schokoladen-Oscars, die mit sieben Kilo essbarem Goldstaub überzogen sind.
     
  4. Die letzten Stimmzettel werden Ende Januar verschickt. Die Ergebnisse werden eine Woche vor dem grossen Tag erfasst. Vor der Verleihung wissen jedoch lediglich zwei Leute über die Gewinner Bescheid. 
     
  5. Zur Abstimmung berechtigt sind rund 6000 Academy-Mitglieder. Dabei nominieren Regisseure andere Regisseure, Schauspieler andere Schauspieler und so weiter. Über den besten Film stimmen sie dann aber gemeinsam ab. 
     
  6. Diejenigen, die einen Oscar gewinnen, sind nicht die Eigentümer des goldenen Schwertträgers. Das bleibt die Academy. Falls sie also ihre Statue verkaufen wollen, müssen sie sie vorher wieder der Academy anbieten, die sie ja nur verliehen hat.
     
  7. Der Saal muss zwangsläufig aus allen Nähten platzen. Daher ist es wichtig, dass jeder Stuhl besetzt ist. Hierfür werden eigens Leute bezahlt, die die leeren Plätze besetzen.
     
  8. Auch falls ein Schauspieler mal auf die Toilette muss, springen sie als Platzhalter ein,... 
     
  9. ...für diesen Job gibt es bis zu 125 Dollar!
     
Auch interessant