Nick Caves Sohn, †15, stürzt von Klippe So trauert die Familie um Arthur

Traurige Nachrichten erreichten uns am Mittwochabend aus England. Arthur Cave, Sohn des Sängers Nick Cave, stürzt von einer Klippe - und stirbt. Sein Zwillingsbruder kehrt an den Unglücksort zurück und hinterlässt einen herzzerreissenden Brief.

«Arthur, ich liebe dich so sehr. Du warst ein Sonnenschein. Ich werde dich so sehr vermissen.» Mit diesen Zeilen verabschiedet sich Earl Cave von seinem Zwillingsbruder Arthur. Der 15-Jährige wurde bei Ovingdean Gap nahe Brighton im Süden Englands entdeckt, nachdem er zuvor von einer Klippe 20 Meter in die Tiefe gestürzt war. Spaziergänger versuchten, ihn wieder zu Bewusstsein zu bringen. Ein Rettungshelikopter flog den Sohn des «Wild Roses»-Sängers Nick Cave, 57, ins nächstgelegene Spital. Dort erlag er seinen Verletzungen.

Die Polizei schliesst gemäss der «Daily Mail» einen Selbstmord aus und geht stattdessen von einem tragischen Unfall aus. Kurz vor seinem Tod schoss Arthur noch ein Selfie - unweit von der Unglücksstelle entfernt. Ob er bei einem weiteren Schnappschuss stolperte und stürzte, ist nicht bekannt.

Seine Familie beschreibt den leidenschaftlichen Schlagzeuger als glücklichen und lebensfrohen Menschen. In dem Statement an die Öffentlichkeit bittet sie zudem um die nötige Privatsphäre, um in Ruhe trauern zu können.

Zusammen mit seinen Eltern legte Earl Cave die rührenden Abschiedszeilen nieder, Freunde brachten Blumen. Sie alle versuchen zu begreifen, was am Abend zuvor passiert war. Ed Bucknall, der beste Freund des Jungen, sagt: «Ich bin am Boden zerstört. Mir fehlen die Worte. Als ich vom Unglück erfuhr, war ich mit seinem Bruder Earl zusammen. Es ist so schrecklich.» Er habe Arthur jeden Tag gesehen, auch am Morgen des Unglückstages. Er sei einer der besten Menschen gewesen, den er je kennenlernen durfte. «Arthur war lustig und man konnte viel Spass mit ihm haben. Und er redete nie schlecht über andere.»

Es ist nicht die erste Tragödie, mit der Nick Cave klarkommen muss. Als 19-Jähriger verlor er seinen Vater bei einem Autounfall. Damals sagt er: «Mein Vater starb zu einem Zeitpunkt, als ich meinen Weg im Leben noch nicht gefunden hatte. Der Verlust hinterliess ein Vakuum.» Der Schicksalsschlag soll für Nick Caves düster angehauchte und unverkennbare Musik verantwortlich sein.

Auch interessant