Grosse Sorge um die Formel-1-Legende Niki Lauda nach schwerer Operation im künstlichen Koma

Der Gesundheitszustand von Niki Lauda ist nach wie vor kritisch. Die Formel-1-Legende liegt nach einer Lungentransplantation im künstlichen Koma, woraus der Österreicher aber noch heute Freitagnachmittag geholt werden soll.  
Niki Lauda nach Transplantation auf Intensivstation
© Getty Images

Niki Lauda soll sich nach einer Lungentransplantation in kritischem Zustand befinden.

Niki Lauda sollte eigentlich in seinem Sommer-Wohnsitz auf Ibiza weilen. Gestern Donnerstag aber musste sich der berühmte Formel-1-Fahrer einer Lungentransplantation unterziehen. Schon bei den letzten zwei Formel-1-Rennen in Hockenheim und Budapest fehlte der 69-Jährige wegen «Krankheit» und konnte seinen Moderationsjob nicht wahrnehmen, wie es in einer Mitteilung seines Managements hiess.

Entwarnung kann zwar weiterhin nicht gegeben werden, dennoch gibt es einen Hoffnungsschimmer: Niki Lauda befindet sich gemäss dem österreichischen Nachrichtenportal «oe24.at» im künstlichen Koma. Der ehemalige TV-Experte soll noch diesen Freitagnachmittag aus dem Wachkoma geholt werden.

Der Österreicher hatte sich zuvor aufgrund einer schweren Lungenerkrankung der Transplantation unterziehen müssen. Dies berichtet das Allgemeine Krankenhaus der Stadt Wien. Der Eingriff sei erfolgreich verlaufen. Weiter hiess es in der Pressemitteilung des Spitals: «Wir bitten um Verständnis, dass die Familie keine öffentlichen Statements abgeben wird und ersuchen die Privatsphäre von Familie Lauda zu wahren.»

Lungenverätzungen nach schwerem Unfall

Lauda, der Besitzer der Fluggesellschaft «Niki Air» war und selber leidenschaftlicher Pilot ist, brach vor 14 Tagen seine Ferien auf Ibiza ab, um sich selbst ins Spital zu fliegen. Der Grund damals — eine verschleppte Grippe. Bald darauf wurde sein Zustand so ernst, dass er auf die Intensivstation verlegt werden musste. 

Alte Väter: Niki Lauda
© Dukas

Niki und Birgit Lauda am Wiener Opernball. Seine 30 Jahre jüngere Frau spendete im 2005, nach nur acht Monaten Beziehung, eine Niere. 

Gemäss «ORF» schwebt Lauda in Lebensgefahr. Seine Frau Birgit, 39, und sein Sohn Matthias, 36, aus erster Ehe, sind an seiner Seite. Wegen seiner Nierenerkrankung gilt der ehemalige Rennfahrer als Risikopatient. 2005 musste er sich bereits einer Nierentransplantation unterziehen. Das Organ spendete ihm damals seine Frau. 1976 verunglückte er auf dem Nürburgring schwer. Sein Ferrari fing Feuer und verbrannte Niki Lauda das Gesicht, er atmete giftige Dämpfe ein und schädigte dadurch seine Lungen. 

Auch interessant