Van der Vaarts «Noch ist nicht alles verloren»

Es ist ein Hin und ein Her zwischen Sylvie und Rafael van der Vaart. Erst geben sie ihre Trennung bekannt, wollen es kurz darauf wieder miteinander versuchen, dann folgt ein Dementi. Doch es gibt durchaus Hoffnung, dass das niederländische Glamour-Paar wieder zusammenfindet, wie jetzt aus Familienkreisen bekannt wurde.

Auf die freudige Nachricht der Versöhnung folgt am Tag darauf das Dementi. Sylvie van der Vaart, 34, hätte im «Gala»-Interview nie von einem Liebescomeback mit Rafael, 29, geredet, sagt ihr Management. Doch irgendetwas ist faul. Denn: Ein Journalist (noch dazu Chefredaktor) saugt sich solch eine unseriöse Behauptung wohl kaum so einfach aus den Fingern. Es könnte daher sein, dass ein leise ausgesprochener Wunsch von Seiten der Spielerfrau nach dem offiziellen Gespräch diesen Stein ins Rollen gebracht hat.

Das würde passen, wenn man die Berichterstattung im «Telegraaf» verfolgt. Dort bestätigt ein Familienmitglied der Van der Vaarts, dass sich das Paar wieder am annähern ist und Sylvie sowohl Familie als auch das Glück zurück haben möchte. «Sylvie will nichts lieber als das. Doch es ist noch nicht alles vergessen und vergeben. Weil viel auf dem Spiel steht, wollen sie es langsam angehen lassen», zitiert das niederländische Online-Portal den Angehörigen. Obwohl das Glamour-Paar sein Liebescomeback öffentlich abstreitet, spricht alles dafür, dass die beiden wieder zueinander finden wollen, verrät die Quelle weiter. «Es ist noch ist nicht alles verloren.»

Bislang sei einfach noch nichts geregelt. «Eine Versöhnung kann man es noch nicht nennen, aber es wird miteinander gesprochen. Sie bedauert, dass viele Dinge falsch gelaufen sind, die anders hätten laufen müssen. Auch ihr berufliches Engagement. Sie sucht die Schuld auch bei sich und will für Damián nichts lieber, als dass es wieder gut kommt. Vor allem, weil die beiden grosse Erkenntnis erlangt haben, dass sie es so gut miteinander hatten.» 

 

Auch interessant