William & Kate Nur diese Souvenir-Tassen dürfen in den Schrank

In etwas mehr als vier Monaten werden Prinz William und Kate Middleton vor den Traualtar schreiten. Die Souvenir-Händler freuen sich auf das grosse Geschäft – und verstossen gegen die Richtlinien des britischen Hofes.

Es wird die Hochzeit des Jahres, sind sich Royal-Fans schon jetzt sicher. Wenn sich Prinz William, 28, und Kate Middleton, 29, am 29. April 2011 das Ja-Wort geben, sind Hunderttausende vor Ort, noch mehr kleben vor den Bildschirmen daheim. Bei solch einem royalen Grossereignis wittern die Souvenir-Läden das noch grössere Geschäft.

Auf dem Markt sind derzeit ein Kalender mit Paparazzi-Bildern des Brautpaares - oder nicht offiziell beglaubigte Souvenir-Teller. Denn das britische Königshaus hat auf seiner Homepage eine Anleitung veröffentlicht, wie all die Teller, Tassen und Erinnerungsstücke auszusehen haben. Sie müssen geschmackvoll gestaltet sein und dürfen keinerlei Werbung enthalten. Das Porzellangeschirr, das im «Royal Collection Shop» erhältlich ist, entspricht genau diesen Vorgaben. Zwischen 40 und 60 Franken müssen Sie für die mit Gold verzierten Teller oder Döschen hinblättern.

Tiefer in die Tasche greifen müssen Sie aber, wenn Sie sich eine Münze mit den Conterfeien der beiden leisten möchten. Knapp 2300 Franken kostet ein Goldtaler. Gratis bekommen Sie all die Souvenirs - auch die verbotenen- in der SI-online-Bildergalerie.

Auch interessant