Kim Kardashian Öffentliche Trauer nach Scheidung - inklusive Werbung

Sie ist zurück vor der Kamera. Im australischen Fernsehen spricht Kim Kardashian erstmals seit dem Einreichen der Scheidungspapiere über die letzten Tage. Ihre Schwester Khloé unterstützt sie dabei und platziert gekonnt Werbung. Die Chronologie einer Geschichte, die eigentlich gar nicht kein Werbegag sein kann.

DONNERSTAG, 3. NOVEMBER 2011
Es ist Kim Kardashians, 31, erster Auftritt, seit sie die Scheidung von Kris Humphries, 26, eingereicht hat. Weit weg von ihrer kalifornischen Heimat präsentiert sie in Australien gemeinsam mit ihrer Schwester Khloé die Kardashian-Taschenkollektion. Vor australischen Kameras spricht Kim erstmals über die letzten Tage. Ihr Blick ist zu Boden gerichtet, Khloé sitzt ganz nah bei Kim, fast könnte man meinen, sie stütze ihr den Rücken. Mit belegter Stimme erklärt Kim, warum sie trotz privatem Chaos nach Australien gereist sei. Sie habe nicht einfach davonlaufen und ihr Versprechen nicht einlösen wollen.

Auf die Frage des Moderators, ob Kim denn wirklich alles getan hätte, um die Ehe zu retten, ob sie Paartherapien gemacht hätten, folgt Schweigen. Dann: «Ich habe es im Herzen gespürt.» Khloé fällt ihr ins Wort, meint, wie stolz sie auf ihre Schwester sei, dass sie sich derzeit trotzdem ums Geschäft kümmert. Während sie über Kims Elend spricht - «Ich verstehe ihr Problem mit der Presse. Das war bei mir gleich als ich nach neun Tagen heiratete» - bindet sie immer wieder geschickt Sätze wie «wir präsentieren hier unsere exklusive Taschenkollektion», «heute um 10.30 Uhr bei David Jones zeigen wir erstmals die absolut exklusiven Taschen» ein. Die Werbemaschine läuft.

Das Video gibt's hier.

MITTWOCH, 2. NOVEMBER 2011
Zwei Tage ist es her, seit Kim die Scheidung von Kris Humphries eingereicht hat. Nach 72 Tagen Ehe. Sie weilt in Australien, kümmert sich um das Geschäft - die Vermarktung von sich selbst und ihrer Taschen. Auf ihrem Blog nimmt schreibt sie über die Scheidung und darüber, wie sehr sie die Spekulationen verletzten. Sie habe doch nur auf ihr Herz gehört, erklärt sie. Familienmitglieder, Freunde, Bekannte melden sich derweil bei den grössten Klatschmagazinen der Staaten zu Wort. Kim habe alles versucht, die Ehe zu retten. Kim sei ein herzensguter Mensch. Kim habe nie irgendwo Dollarzeichen gesehen, natürlich sei die Hochzeit kein Werbegag gewesen.

DIENSTAG, 1. NOVEMBER 2011
Kim reist nach Australien. Am Flughafen wird sie von Paparazzi erwischt. Mit ihren perfekt manikürten Fingern fasst sie sich währenddessen ins Gesicht. Der Ehering ist verschwunden. Sie hat den Ehering abgelegt! Die Geschichte rund um die Scheidung hat das nächste Level erreicht.

MONTAG, 31. OKTOBER 2011
Kim reicht die Scheidung von Kris ein. Unüberbrückbare Differenzen hätten sie zu diesem Schritt bewogen, steht in den offiziellen Papieren. Kris selbst ist über diesen Schritt erstaunt, schreiben die amerikanischen Medien. Er sei am Boden zerstört, verstehe nicht, was vor sich geht. «Ich liebe meine Frau und will um unsere Ehe kämpfen», sagt er. Familienmitglieder des Kardashian-Clans erzählen, Kim habe sich das Wochenende über die Augen ausgeheult, weil sie sich bei ihrem Entscheid so unsicher war.

SAMSTAG BIS SONNTAG, 29.- 30. OKTOBER 2011
Die Amerikaner feiern Halloween: Die grössten Stars laden zu riesigen Partys - Verkleidung ist Pflicht. Bei einer Sause in New York taucht Kim als Poison Ivy verkleidet auf. Die Comic-Figur aus Batman vergiftet ihre Oponenten mit tödlichem Pflanzengift. Sie setzt sich für die Umwelt ein, waghalsige Aktionen befriedigen ihre eigene Libido.

20. AUGUST 2011
Kim Kardashian heiratet den erfolglosen Basketballer Kris Humphries. Sie gibt geschätzte 10 Millionen Dollar aus für den grossen Tag. Die Vermarktung des grossen Tages - Bildrechte, Liveübertragung, gesponserte Torten und Getränke - spült rund 18 Millionen Dollar auf ihr Konto.

Auch interessant