VMA 2012 One Direction stahl Rihanna die Show

Die britische Boyband One Direction gehört bei den MTV Video Music Awards in Los Angeles mit drei Auszeichnungen zu den Abräumern. Damit liessen die Jungs Superstar Rihanna alt aussehen. Sie war fünf Mal nominiert - gewann aber nur einen Preis. Immerhin sorgte sie für den Aufreger des Abends: Sie küsste ihren Prügel-Ex Chris Brown.

One Direction hat bei den MTV Music Awards am Donnerstag in Los Angeles mit drei Auszeichnungen für Aufsehen gesorgt. Die britische Boyband erhielten unter anderem den Preis für das beste Popvideo, für den auch Rihanna nominiert war, und den für die beste Newcomer-Band. «Wir sind mit dieser Show gross geworden», sagte Niall Horan von One Direction. «Nur hier zu sein ist schon eine Ehre.» Später trat die Band auch noch mit ihrem Song «One Thing» auf zur Begeisterung ihrer weiblichen Fans.

Die für insgesamt fünf Preise nominierte Rihanna ging aber auch nicht leer aus. Sie bekam den Preis für das Video des Jahres für ihren Song «We Found Love». Und einen Kuss von ihrem Ex-Freund Chris Brown, der sie 2009 verprügelt hatte.

Rihanna hatte die Show im Staples Center eröffnet, die extra vorverlegt wurde, damit sie nicht mit der Rede von Präsident Barack Obama auf der Parteiversammlung der Demokraten in Charlotte in North Carolina kollidiert. Die Sängerin stellte dabei ihren neuen Song «Cockiness (I Love It)» zusammen mit A Rocky und zwei Tänzergruppen vor.

Andere Gewinner waren Drake, Chris Brown, Nicki Minaj, Coldplay, Calvin Harris und Demi Lovato.

Wer sonst noch an den Video Music Awards für Gespräch sorgte, sehen Sie in der SI-online-Bildergalerie.

Auch interessant