Urteilsspruch Oscar Pistorius Reevas Angehörige brachen in Tränen aus

Der südafrikanische Sportler Oscar Pistorius ist wegen fahrlässiger Tötung schuldig gesprochen worden. Während er das Urteil mit Fassung entgegennahm, kamen bei den Freunden von Reeva Steenkamp die Emotionen hoch.
Oscar Pistorius während der Urteilsverkündung
© Getty Images

Pistorius stand seit dem 3. März vor Gericht - es war einer der spektakulärsten Prozesse in der südafrikanischen Geschichte. Insgesamt hatten Anklage und Verteidigung 36 Zeugen aufgeboten.

Der südafrikanische Sportler Oscar Pistorius, 27, geht nicht wegen vorsätzlichen Mordes oder Totschlags ins Gefängnis. Er wurde am Freitag in Pretoria aber wegen fahrlässiger Tötung schuldig gesprochen. Nachdem der beinamputierte Paralympics-Star am Vortag mehrmals im Gerichtssaal geweint hatte, nahm er den Schuldspruch am Folgetag mit Fassung auf. Pistorius zeigte kaum eine Regung. Nach der Verkündung schien er sich gar leicht vor Richterin Masipa zu verbeugen. Danach sass er still neben seiner Schwester und starrte geradeaus.

Ganz anders reagierten allerdings die Angehörigen des Opfers. Laut dem Sender News24.com fingen die Freunde von Reeva Steenkamp, †29, nach dem Schuldspruch an zu weinen. Die Gesichter von Reevas Eltern wirkten eingefroren. Eine Tante von Pistorius, die in der ersten Reihe sass, schloss kurz die Augen und ihre Lippen bewegten sich, als würde sie beten.

Der 27-Jährige bleibt vorerst gegen Kaution frei und darf ins Haus seines Onkels zurückkehren, wo er seit seiner Freilassung auf Kaution im vergangenen Jahr wohnt. Nach der Verkündung des Strafmasses in wenigen Wochen könnte er laut südafrikanischen Rechtsexperten jedoch sofort in ein Gefängnis gebracht werden. Die Höchststrafe liegt bei 15 Jahren, aber auch eine Bewährungsstrafe ist möglich.

Schon am Donnerstag hatte Masipa einen Mord oder Totschlag ausgeschlossen. Für die Staatsanwaltschaft ist das Urteil eine schwere Niederlage. Denn aus Sicht der Anklage tötete Pistorius seine 29-jährige Freundin Steenkamp absichtlich, als er in der Nacht zum Valentinstag 2013 in seinem Haus durch eine geschlossene Toilettentür schoss. Die Schüsse auf Steenkamp hat Pistorius nie bestritten. Er argumentiert aber, hinter der Tür einen Fremden vermutet und aus Panik vor dem vermeintlichen Einbrecher geschossen zu haben.

Oscar Pistorius weint im Gerichtssaal
© Reuters

Am Donnerstag, einen Tag vor der Urteilsverkündung, brach Oscar Pistorius mehrmals in Tränen aus.

Auch interessant