Absage ihrer Afrikareise Palast bestätigt: Königin Máxima ist krank

Máxima der Niederlande muss erst einmal kürzer treten. Der Palast sagte eine Reise der Königin aus gesundheitlichen Gründen ab.
Königin Maxima Porträt Juni 2018
© Getty Images

Die Nachricht kommt denkbar überraschend. Königin Máxima der Niederlande sagt eine geplante Reise nach Afrika aus gesundheitlichen Gründen ab. Die niederländische Regierung veröffentlichte im Namen des Palastes folgendes Statement:

«Ihre Majestät Königin Máxima muss  sich in der kommenden Zeit auf den Rat ihrer Ärzte ausruhen. Aufgrund von Gesundheitsbeschwerden besteht der Verdacht, dass sie eine Darminfektion hat. Weitere Tests müssen diese Diagnose noch bestätigen. Deswegen wird sie ihre geplante Reise nach Tansania, die sie am 6. und 7. November als UN-Generalsekretärs-Sonderbotschafterin für Finanzierung und Entwicklung unternehmen sollte, absagen.»

Bildergalerie: Die niederländischen Royals bei der Queen

Erst vor wenigen Wochen strahlte die 47-Jährige bei ihrem Besuch in England  schön wie schon lange nicht mehr. Sie reiste gemeinsam mit ihrem Mann, König Willem-Alexander, 51, nach London, um Queen Elizabeth II., 92, zu besuchen.

Wie ernst ihr Zustand zu sein scheint, zeigt ein Blick in die Krankenakte der dreifachen Mutter. Sie sagt öffentliche Auftritte nur im äussersten Notfall ab. Im Juli 2016 stürzte sie bei einem Auftritt und arbeitete dennoch weiter. Erst einige Tage später wurde eine leichte Gehirnerschütterung festgestellt. 

Im Oktober 2015 litt Máxima an einer Nierenentzündung und Rückenschmerzen, die sie dazu zwangen, einen Staatsbesuch in China abzubrechen und heim in die Niederlande zu fliegen. 

Auch interessant