Campbell, Herzigova & Valleta an der Fashion Week Macht Platz! Jetzt kommen unsere Schweizer Models

Das Modelbusiness ist hart - und mit 40 Jahren bekommen die Frauen dann praktisch keine Laufstegjobs mehr. Nicht so Naomi Campbell, Eva Herzigova und Amber Valletta. Die drei Supermodels der 90er-Jahre machen zurzeit die Paris Fashion Week unsicher. Trotzdem: Jetzt wäre Zeit für eure jüngeren Kolleginnen! Anja Leuenberger, Manuela Frey und Nadine Strittmatter beweisen, dass sie würdige Nachfolgerinnen sind.

An der Paris Fashion Week laufen sie für La Perla und Versace über den Catwalk und beweisen, dass sie auch mit über 40 Jahren ihr Handwerk noch immer beherrschen. Naomi Campbell, 44, Eva Herzigova, 41 und Amber Valletta, 40, gehörten in den 90er-Jahren zu den Supermodels schlechthin. Und heute zeigen die drei Damen ihrer viel jüngeren Konkurrenz, wo der Hase läuft. Auch 20 Jahre nach ihren Laufsteg-Debüts können sie locker mit Kolleginnen wie «Victoria's Secret»-Engel Karlie Kloss, 22, mithalten.

Doch aus Schweizer Sicht stehlen gerade drei andere Models den drei Diven die Show. Nadine Strittmatter, 30, Anja Leuenberger, 22, und Manuela Frey, 18, laufen ebenfalls an der Paris Fashion Week über die Laufstege - und wie! Die drei Schweizerinnen zeigen, dass sie würdige Nachfolgerinnen für die Ü40-Models sind. So zeigt Strittatter Mode von Chanel, Frey von Giambattista Valli, Versace und Alexis Mabille. Für Leuenberger ist es das erste Mal, dass sie in Paris Haute Couture präsentieren darf. Schon zwei Jobs konnte sich die Aargauerin angeln - sie defilierte für das Label Yanina und Giorgio Armani . «Diese wunderschönen Kleider vorzuführen, ist wie ein wahr gewordener Traum», schwärmt Anja Leuenberger gegenüber «Blick».

Die modischen Highlights von den Pariser Catwalks finden Sie hier.

Auch interessant