Eagles of Death Metal trauern Crewmitglied stirbt bei den Terroranschlägen in Paris

Seine Freundin suchte nach den Attacken in Paris via Twitter nach ihrem Freund. Nick Alexander war mit der Band Eagles of Death Metal in der Konzerthalle «Bataclan» und betreute deren Merchandise-Stand. Jetzt gibts traurige Gewissheit: Auch er zählt zu den Todesopfern. Ob die Rockband ihr Konzert am Mittwoch in Zürich wahrnehmen wird, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch unklar.
Eagles of Death Metal Terroranschläge Paris
© Universal/via Twitter

Gebrochenes Herz: Die Musiker von Eagles of Death Metal konnten den Anschlägen in Paris entkommen, Crewmitglied Nick Alexander (r.) starb.

1500 Fans feierten am Freitag im ausverkauften «Bataclan», als die Attentäter um 21.30 Uhr den Saal stürmten, mitten im sechsten Song der US-Band Eagles of Death Metal. Die Pariser Konzert-Halle wurde zur Todesfalle von 89 Personen. Es war die schlimmste Attacke der Terrorserie, die am Freitagabend, 13. November, Paris traf.

Die Musiker selbst haben den Anschlag überlebt. Familienmitglieder der Eagles of Death Metal bestätigten, dass sie sich in Sicherheit bringen konnten. Sie seien durch den Backstagebereich entkommen. Einige Crewmitglieder wurden laut Facebook-Eintrag der Band in der Nacht auf Samstag aber noch vermisst.

Darunter der Brite Nick Alexander, 36, der Merchandising-Artikel in der Halle verkauft hatte. Seine Freundin rief am Samstag via Twitter auf, ihr bei der Suche nach ihm zu helfen.


Stunden später nahm sie, ebenfalls auf ihrem Twitter-Account, Abschied von Nick. Ihr Freund hat den Anschlag nicht überlebt.


Das Label der Band bestätigt den Tod seines Merchandise-Standbetreuers auf Facebook. «Wir sind sehr traurig über die Nachricht, dass Nick Alexander, Mitglied der Eagles-of-Death-Metal-Crew, eines der unschuldigen Opfer von Paris ist.»

We are very sad to learn that Nick Alexander, part of the Eagles of Death Metal crew was one of the innocent victims in...

Posted by Ipecac Recordings on Samstag, 14. November 2015


Die Eagles of Death Metal befinden sich gerade auf Europa-Tournee, am kommenden Mittwoch, 18. November, ist ein Konzert im Zürcher Komplex 457 geplant. Ob die Band ihre Auftritte in der Schweiz und in Deutschland nächste Woche wahrnimmt, ist noch unklar. Auf der Website des Zürcher Clubs wird der Event am Sonntag nach wie vor angekündigt.

Andere bekannte Bands haben ihre Auftritte bereits gestrichen. Die Foo Fighters zum Beispiel teilten ihren Fans auf ihrer Facebook-Seite mit, dass sie angesichts der «sinnlosen Gewalt» und des «internationalen Trauerns» ihre Tour derzeit nicht fortführen könnten. Coldplay strichen ihr Konzert in Los Angeles, «aus Respekt vor den schrecklichen Ereignissen in Paris». Und U2 kündigten an, den geplanten Auftritt in Paris nicht anzutreten. Frontmann Bono und die restlichen Bandmitglieder legten am Samstag Blumen in der Nähe der «Bataclan»-Halle nieder.

U2 nach Terroranschlägen in Paris Bataclan
© Getty Images

«Das hätte auch uns passieren können»: Bono und seine U2-Kollegen trauern um die Opfer von Paris.

 
Auch interessant